Eishockey DEL
Siege für Köln, Hamburg und Ingolstadt

Die Kölner Haie setzten sich am 34. Spieltag der DEL mit 2:1 in Frankfurt durch, die Hamburg Freezers feierten einen knappen 1:0-Erfolg gegen Duisburg. Im Spitzenspiel besiegte Tabellenführer Ingolstadt die DEG mit 4:2.

Im Spitzenspiel der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) durfte der ERC Ingolstadt am Ende jubeln. Die Bayern besiegten Verfolger DEG Metro Stars 4:2 (2:1, 1:1, 1:0) und führen nach dem dritten Sieg in Serie mit 69 Punkten die Tabelle vor Meister Eisbären Berlin (65) an. Die Berliner spielen in dieser Woche beim Spengler-Cup in Davos.

Köln siegt in Frankfurt

Von der Niederlage der Düsseldorfer (60) profitierte der rheinische Rivale Kölner Haie. Der achtmalige deutsche Meister behält nach einem 2:1 (1:1, 1:0, 0:0)-Erfolg bei Ex-Meister Frankfurt Lions (54 Punkte) als Dritter mit 62 Zählern Anschluss an das Duo an der Spitze. Die Nürnberg Ice Tigers (58) haben den Kontakt zu den vorderen Plätzen nach einem glücklichen 4:3 (1:1, 1: 0, 1:2, 1:0)-Erfolg nach Penaltyschießen gegen die Augsburger Panther (33) wieder hergestellt.

Hamburg festigt Play-off-Rang

Die Hamburg Freezers (57 Zähler) festigten unterdessen ihre Position in den Play-off-Rängen durch einen 1:0 (0:0, 1:0, 0:0)-Sieg gegen Aufsteiger Füchse Duisburg (36), während DEL-Rekordchampion Adler Mannheim (51) nach einem 4:2 (3:0, 0:2, 1:0) gegen die Hannover Scorpions (54) als Neunter Anschluss an den begehrten achten Platz hält. Einen erneuten Rückschlag konnten die Krefeld Pinguine (47) beim 4:3 (0:2, 2:1, 1:0, 1:0) nach Penaltyschießen gegen die Iserlohn Roosters (37), die ihre siebte Niederlage in Folge einstecken mussten, verhindern.

In Ingolstadt trafen Cameron Mann (11.), Craig Ferguson (18.), Robert Valicevic (35.) sowie Sean Tallaire (52.) vor 4 683 Zuschauern für die Gastgeber, während Tore Vikingstad (11.) und Thomas Jörg (25.) die Tore der Rheinländer erzielten.

Schlegel Matchwinner der "Haie"

Vor 7 000 Besuchern in Frankfurt sorgten Nationalspieler Eduard Lewandowski (2.) und Verteidiger Brad Schlegel (30.) für den Sieg der Haie. Der Ex-Mannheimer Steve Kelly (6.) hatte für die Hessen, die ihre zweiten Niederlage hintereinander kassierten, zwischenzeitlich ausgeglichen. In Nürnberg erzielten Matt Davidson (12.), Michel Periard (21.) und Tomas Martinec (59.) die Tore der Ice Tigers, bevor Robert Döme den entscheidenden Penalty versenkte. Patrick Buzas (6.), Marc Savard (43.) und Rick Girard (48.) hatten für den Außenseiter getroffen.

Marcus Kink (5.), Daniel Del Monte (6.) und Jeff Shantz (9.) sorgten in Mannheim für einen Blitzstart der Adler vor 11 094 Besuchern. Brad Tapper (29.) und Shawn Heins (30.) konnten für die Niedersachsen nur noch verkürzen, bevor Ronny Arendt (60.) für die endgültige Entscheidung sorgte. Die 12 654 Zuschauer in Hamburg sahen das Tor des Tages von Francois Fortier in der 26. Minute, während Duisburg nach dem Spiel bekannt gab, dass Torjäger Steve Brule den EVD verlassen und ab Donnerstag für Schlusslicht Kassel Huskies spielen wird.

Aufholjagd in Krefeld

Unterdessen verwandelte in Krefeld Ted Drury vor 4 602 Zuschauern den entscheidenden Penalty, nachdem Richard Pavlikovsky (28.), Daniel Pietta (32.) sowie Andrew Hedlund (46.) für den Ausgleich nach 60 Minuten sorgten. Bryan Adams (10.), Raffaele Intranuovo (17.) und Witalij Aab (23.) hatten die Sauerländer schon mit 3:0 in Führung gebracht.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%