Eishockey DEL
Siege für Mannheim und Ingolstadt in der DEL

Am 21. Spieltag in der Deutschen Eishockey-Liga gewann der ERC Ingolstadt gegen die Eisbären Berlin mit 4:1 (2:0, 1:1, 1:0). Spitzenreiter Adler Mannheim siegte bei Schlusslicht Füchse Duisburg 5:3 (1:2, 2:1, 2:0).

Mit Ausnahme der Kölner Haie haben sich die Spitzenteams am 21. Spieltag in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) keine Blöße gegeben. Die Adler Mannheim haben ihre souveräne Tabellenführung durch den 16. Saisonsieg behauptet. Der Rekordchampion feierte mit 5:3 (1:2, 2:1, 2:0) den erwarteten Erfolg bei Schlusslicht Füchse Duisburg, das bereits die 13. Niederlage der Spielzeit kassierte. Doch auch die zwei ärgsten Verfolger der Adler siegten.

Der ERC Ingolstadt bleibt mit vier Punkten Rückstand Zweiter nach dem 4:1 (2:0, 1:1, 1:0)-Heimsieg über den deutschen Meister Eisbären Berlin. Dahinter folgen wie bisher die DEG Metro Stars nach ihrem 4:0 (2:0, 2:0, 0:0) vor heimischem Publikum gegen Neuling Straubing Tigers. Vierter bleiben die Kölner Haie, die den Sinupret Ice Tigers Nürnberg zu Hause nach Penaltyschießen mit 3:4 (1:0, 1:2, 1:1, 0:0, 0:1) unterlagen.

Spannende Duelle zwischen den Tabellennachbarn

In den drei weiteren Begegnungen lieferten sich Tabellennachbarn spannende Duelle. Die Hannover Scorpions verteidigten die fünfte Position durch einen 2:1 (0:1, 2:0, 0: 0)-Heimsieg über die Iserlohn Roosters. Die Hamburg Freezers landeten bei den Frankfurt Lions mit 3:2 (2:0, 0:1, 1:1) den elften Saisonsieg. Im Duell der Kellerkinder unterlagen die Augsburger Panther mit 3:5 (0:1, 1:2, 2:2) gegen die zum zehnten Mal in dieser Saison erfolgreichen Krefeld Pinguine.

Schlusslicht Duisburg lieferte dem Spitzenreiter einen großen Kampf, gab sich erst im letzten Drittel geschlagen. Vor 1 498 Zuschauern hatten Dzieduszycki (9.) und Seeley (11.) die Füchse überraschend 2:0 in Führung gebracht. Dann glichen Jaspers (13.) und Bouchard (22.) aus. Erneut brachte Bergström (36.) den Letzten in Front, doch Fata (40.) glich aus, und seine Teamkameraden Lewandowski (42.) und Methot (57.) brachten den Favoriten auf die Siegerstraße.

Metro Stars erzielen alle Treffer in den ersten 31 Minuten

Der ERC Ingolstadt hatte die Partie nach 37 Minuten fast schon entschieden. Vor 4 259 Zuschauern führte der ERC nach Treffern von Valicevic, Slavetinsky und Holland 3:0. Dem Gegentreffer von Fairchild (39.) setzte erneut Valicevic (51.) das Siegtor entgegen. Die DEG Metro Stars erzielten alle Treffer bereits in den ersten 31 Minuten. Reimer, Cullen, Collins und Schneider waren vor 5 410 Zuschauern erfolgreich.

Die Hannover Scorpions mussten einem Rückstand hinterher laufen, denn Sulkovsky (16.) hatte die Iserlohn Roosters in Führung gebracht. Doch vor 3 179 Zuschauern schafften die Niedersachsen durch Treffer von Dolak (22.) und Morczinietz (35.) noch die Wende.

Die Kölner Haie lagen gegen die vor Spielbeginn drei Ränge schlechter platzierten Gäste nur beim 1:0 durch Boos (10.) und 2:1 durch Ciernik (38.) in Führung. Nürnberg glich erst durch Grygiel (35.), dann durch Jiranek (39.) aus, der auf 3:2 erhöhte (41.). Furchner (45.) konnte für die Haie noch einmal ausgleichen, doch Savage stellte im Penaltyschießen den Nürnberger Sieg sicher.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%