Eishockey DEL
Spitzen-Trio gewinnt, Krefeld auf Rang acht

Während sich das Spitzen-Trio in der Deutschen Eishockey-Liga aus Ingolstadt, Berlin und Köln keine Blöße gab, kletterten die Krefeld Pinguine nach dem 4:3 gegen Hannover auf den wichtigen achten Rang.

Das Spitzen-Trio hat sich am 42. Spieltag in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) keine Blöße gegeben. Tabellenführer ERC Ingolstadt besiegte die Iserlohn Roosters 2:1 (1:0, 1:0, 0:1) und führt die Liga mit 81 Punkten vor den Eisbären Berlin (80 Zähler) an. Der Meister kam beim 3:2 (0:0, 2:0, 1:2)-Erfolg bei den Hamburg Freezers (72) zu seinem zehnten Auswärtssieg in Serie. Der achtmalige Titelträger Kölner Haie (79) präsentierte sich zwei Tage nach dem 3:7-Debakel in Iserlohn ebenfalls wieder in ansteigender Form und siegte bei DEL-Rekordchampion Adler Mannheim (59) mit 3:1 (0:0, 1:0, 2:1).

DEG gewinnt Verfolgerduell

Das Duell der Verfolger entschieden die DEG Metro Stars (75) mit 4:3 (1:1, 0:2, 3:0) bei den Nürnberg Ice Tigers (72) für sich. Die Franken kassierten nach vier Erfolgen hintereinander wieder eine Niederlage und verpassten den Sprung auf Platz vier. Seinen Play-off-Platz festigte Ex-Meister Frankfurt Lions (63) durch ein souveränes 7:1 (2:1, 3:0, 2:0) gegen Aufsteiger Füchse Duisburg (45), während sich die Krefeld Pinguine (61) durch ein 4:3 (1:0, 2:2, 1:1) gegen die Hannover Scorpions (59) auf den begehrten achten Rang verbesserten. Das Kellerduell entschieden die Kassel Huskies (43) nach zuvor vier Niederlagen in Folge mit 4:0 (1:0, 1:0, 2:0) gegen das neue Schlusslicht Augsburger Panther (41) für sich.

Roosters müssen sich Sorgen machen

Vor 3 245 Zuschauern in Ingolstadt trafen Jason Holland (8.) und Craig Ferguson (38.) für die Gastgeber. Der Vorsprung der Roosters (49), die in der 55. Minute nur noch zum Anschlusstreffer durch Witalij Aab kamen, auf einen Playdown-Rang beträgt nur noch sechs Zähler.

In Hamburg brachte Derrick Walser die Eisbären vor 12 803 Besuchern nach zwei Dritteln in Führung (30., 39.), doch Jeff Ulmer (46.) und Alexander Barta (53.) glichen für die Freezers aus. Patrick Jarrett (55.) sorgte für die Entscheidung. Unterdessen waren Alexander Hicks (22.), Ivan Ciernik (54.) und David Mcllwain (60.) mit ihren Toren die Kölner Matchwinner vor 12 558 Zuschauern in Mannheim. Anthony Aquino (55.) konnte zwischenzeitlich verkürzen.

Richard Brennan (20.), Christian Retzer (28.) sowie Francois Methot (38.) trafen für die Ice Tigers aus Nürnberg. Craig Johnson (11.) hatte die Düsseldorfer vor 3 751 Zuschauern in Front gebracht, Tommy Jakobsen (45.) und Patrick Reimer (56.) sorgten für den Ausgleich der Rheinländer, die durch den Norweger Tore Vikingstad (57.) noch zum Siegtor kamen. Vor 3 153 Zuschauern in Krefeld gelang Torjäger Alexander Seliwanow 40 Sekunden vor dem Ende der entscheidende Treffer.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%