Eishockey DEL
Tigers düpieren Haie - Freezers überfahren Füchse

Straubing hat in der DEL einen sensationellen 5:2-Sieg bei den Kölner Haien eingefahren. Hamburg nahm beim 7:4-Sieg die Punkte aus Duisburg mit, Spitzenreiter Ingolstadt unterlag in Berlin mit 2:3 nach Penaltyschießen.

Der ERC Ingolstadt hat trotz der Schlappe bei Titelverteidiger Eisbären Berlin die Tabellenspitze in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) behauptet, die Verfolger sind aber näher gerückt. Ingolstadt verlor zwei Tage nach dem 6:1 im Spitzenspiel gegen die DEG Metro Stars bei Meister Eisbären Berlin im Penaltyschießen 2:3 (1:1, 1:1, 0:0, 0:0, 0:1) und liegt mit 58 Punkten nur noch einen Zähler vor DEL-Rekordchampion Adler Mannheim, der gegen die Hannover Scorpions 4:3 (1:2, 1:0, 2:1) gewann. Auch die Düsseldorfer zeigten sich von der Pleite in Ingolstadt gut erholt und machten durch einen 6:3 (2:1, 3:2, 1:0)-Erfolg gegen die Iserlohn Roosters mit nun 56 Punkten wieder Boden gut.

Unterdessen kassierte der Tabellenvierte Kölner Haie daheim gegen den Tabellenvorletzten Straubing Tigers eine unerwartete 2:5 (0:1, 2:3, 0:1)-Pleite und verlor ein wenig den Anschluss an das Spitzentrio. Die Frankfurt Lions besiegten die Krefeld Pinguine 5:4 (2:0, 2:1, 1:3). Schlusslicht Füchse Duisburg verlor das Kellerduell gegen die Hamburg Freezers 4:7 (0:3, 2:2, 2:2).

Roach verwandelt entscheidenden Penalty

Vor 4 600 Zuschauern im Berliner Wellblechpalast hatten Jason Holland bereits nach 75 Sekunden und Matt Higgins (22.) Ingolstadt zweimal in Führung geschossen, Denis Pederson glich jedoch zweimal für die Eisbären aus (12. und 24.). Den entscheidenden Penalty für die Eisbären verwandelte schließlich Andy Roach.

In Düsseldorf hatten vor 8 459 Fans Darren van Impe (8.), Benjamin Barz (14.), Jean-Luc Grand-Pierre (22.) und Daniel Kreutzer (27.) die Gastgeber bei einem Gegentreffer von Jens Karlsson (11.) 4:1 in Führung gebracht. Nachdem die Roosters durch Kirk Furey (31.) und Jimmy Roy (35.) noch einmal aufgekommen waren, machten Klaus Kathan (38.) und Jeff Panzer (48.) den Sieg perfekt.

Vor 13 691 enttäuschten Zuschauern in Köln lagen die Haie nach Treffern von Nathan Barrett (14.), Jason Dunham (25.), Stefan Mann (33.) und Calvin Elfring (35.) schon 0:4 zurück, bevor Williams Lindsay (38.) und Stephane Julien (39.) mit einem Doppelschlag wieder Hoffnung aufkommen ließen. Peter Casparsson (58.) machte aber schließlich den Straubinger Erfolg perfekt.

Frankfurter zittern am Endey

Für Frankfurt trafen vor 6 350 Zuschauern Patrick Lebeau (8., Penalty und 41.) und Axel Hackert (17. und 23.) je zweimal sowie Peter Srmek (49.) zur zwischenzeitlichen 5:1-Führung der Lions. In der Schlussphase mussten die Hessen nach Treffern von Alexander Seliwanow (44.) sowie zweimal Boris Blank (47. und 55.) am Ende noch um den Sieg zittern.

Beim Hamburger Auswärtssieg in Duisburg trugen sich vor 1 523 Zuschauern Francois Fortier und Christoph Brandner jeweils zweimal für die Freezers, die schon mit drei Treffern in den ersten fünf Minuten die Weichen auf Sieg stellten, in die Torschützenliste ein.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%