Eishockey DEL
Tripcke lehnt Krupps Vorschlag ab

DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke hält das von Krupp geforderte Draft-System für nicht durchsetzbar. Der Bundestrainer sprach sich für eine chancengleiche Transferregelung aus.

DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke hat die Forderung von Bundestrainer Uwe Krupp nach einem Draft-System in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) als nicht durchsetzbar bezeichnet. "Das ist arbeitsrechtlich in Deutschland nicht möglich", sagte Tripcke dem SID: "Die Liga ist relativ ausgeglichen. Daher stellt sich die Frage nach einer neuen Transferregelung überhaupt nicht."

Krupp hatte sich im Interview mit dem Kölner Express für ein Draft-System ähnlich wie in der nordamerikanischen Profiliga NHL ausgesprochen, bei dem die schlechtesten Teams die besten Nachwuchsspieler verpflichten dürfen. Dadurch käme es zu mehr Chancengleichheit, sagte der frühere NHL-Profi.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%