Eishockey DEL
Verfolger nutzen Ingolstadts Krise nicht

Trotz der fortwährenden Krise des ERC Ingolstadt gibt es keinen Wechsel an der Tabellenspitze der DEL, da auch der hartnäckigste Verfolger, die Eisbären Berlin, sein Spiel verlor.

Die Verfolger des ERC Ingolstadt nutzen die weiter andauernde Krise des Tabellenführers der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) nicht. Ingolstadt verlor unter Trainer Ron Kennedy bei den Hannover Scorpions mit 1:4 (0:1, 1:2, 0:1) und kassierte damit bereits die vierte Niederlage in Folge. Meister Eisbären Berlin verlor das Heimspiel gegen die Kölner Haie mit 1:3 (0:1, 0:1, 1:1), nachdem die Hauptstädter mit zuletzt zehn Siegen in Folge einen neuen Klubrekord aufgestellt hatten.

DEG Metro Stars profitieren von Pleiten des Spitzenduos

Die DEG Metro Stars nutzten die Schwächen der Konkurrenz und rückten dank eines 3:2 (0:1, 2:0, 1:1)-Sieges gegen die Iserlohn Roosters bis auf vier Punkte an das Spitzenduo heran. Mit dem 0:2 (0:1, 0:0, 0:1) im Derby bei den Frankfurt Lions kassierte Vizemeister Adler Mannheim im zweiten Spiel unter dem neuen Coach und Ex-Bundestrainer Greg Poss die erste Niederlage.

Im Tabellenkeller gaben die Augsburger Panther durch einen 3:2 (1:1, 1:0, 0:1, 1:0)-Erfolg nach Penaltyschießen bei den Füchsen Duisburg die "Rote Laterne" des Tabellenletzten an die Kassel Huskies ab.

Doppelschlag schockt Ingolstadt

Ingolstadts Coach Kennedy musste mitansehen, wie sein Team bei den Scorpions aus Hannover bereits in der 10. Minute durch einen Treffer von Marty Murry in Rückstand geriet. Im zweiten Drittel zogen die Gastgeber durch einen Doppelschlag Robert Hock (27.) und Thomas Dolak (28.) auf 3:0 davon. Marty Murray erhöhte in der 47. Minute auf 4:1. Craig Ferguson konnte den Tabellenführer mit seinem Treffer zum 3:1 in der 37. Minute zwischenzeitlich zumindest noch einmal heranbringen.

Die große Chance zum Sprung an die Tabellenspitze verpassten die Eisbären Berlin gegen die Kölner Haie. Mirko Lüdemann hatte die Gastgeber im ersten Drittel 33 Sekunden vor der Pausensirene in Führung gebracht, Tino Boos erhöhte nach 27 Minuten auf 2:0. Dennis Pederson verkürzte in der 46. Minute, doch Jeremy Adduono machte wenig später alles klar (58.).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%