Eishockey Deutschland-Cup
Krupp-Team wendet Blamage gegen Japan ab

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat zum Auftakt des Deutschland-Cups in Hannover Japan knapp mit 5:4 bezwungen. Dabei mussten die Gastgeber gleich dreimal einen Rückstand wettmachen.

Mäßiger Start in den Deutschland-Cup: Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft ist zum Auftakt des Sechs-Nationen-Turniers in Hannover nur knapp an einer Blamage vorbeigeschrammt. Erst ein Doppelschlag des Düsseldorfers Daniel Kreutzer innerhalb von 23 Sekunden in der 59. Minute nach einer Leistungssteigerung im Schlussdrittel bescherte dem Team von Bundestrainer Uwe Krupp gegen Außenseiter Japan einen knappen 5:4 (2:2, 0:1, 3:1)-Sieg. Damit verhinderte das Team die erste Niederlage gegen die Asiaten seit knapp 32 Jahren.

Die nun seit neun Partien ungeschlagene Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) spielt am Samstag (18.00 Uhr/live bei Premiere) gegen die Schweiz um den Einzug ins Finale. Vor 4 875 Zuschauern hatte der Kölner Philip Gogulla bereits im ersten Drittel zweimal für das Krupp-Team getroffen (6. und 19.). Daisuke Obara (11.), Takahito Suzuki (14.) und Yosuke Kon (32.) brachten die Japaner, die bei der B-WM im Frühjahr noch 0:4 gegen die DEB-Auswahl verloren hatten, zwischenzeitlich mit 3:2 in Führung. Nach dem Ausgleich durch Lasse Kopitz (53.) geriet die DEB-Auswahl durch Takeshi Saito (55.) erneut in Rückstand.

Doch dann erzielte Kreutzer seine Länderspieltore Nummer 31 und 32. "Das war anstrengender als wir gedacht hatten", meinte der Matchwinner: "Wir haben nie aufgehört zu arbeiten, deshalb war der Sieg auch verdient." Auch Krupp lobte sein Team: "Wir haben im letzten Drittel doch noch einen Weg gefunden, das Ding noch umzudrehen."

Gogulla trumpft auf

24 Stunden nach dem 4:4-Achtungserfolg gegen Kanada bot die deutsche Mannschaft eine der schwächsten Leistungen unter Krupp, erst im Schlussabschnitt steigerte sie sich und wendete die erste Pleite gegen den Weltranglisten-21. seit dem 29. Januar 1975 (3:4) noch ab. "Nach der erfolgreichen Aufholjagd gegen Kanada mit viel Leidenschaft und Emotionen wird es nicht leicht, sich auf einen Gegner wie Japan einzustellen", hatte Krupp prophezeit: "Da gibt es keine magische Formel, da hilft einzig die richtige Arbeitseinstellung." Seine Spieler waren zunächst noch in Gedanken beim Prestigeerfolg gegen die "Ahornblätter" und nahmen den Dritten der B-WM nach zuletzt acht Spielen ohne Niederlage ein wenig auf die leichte Schulter.

Nach dem frühen Führungstor durch Gogulla in 5:3-Überzahl schien alles seinen geplanten Weg zu gehen. Doch die Japaner bestätigten Krupps Befürchtungen. "Es ist rundherum unangenehm, gegen sie zu spielen, vor allem wenn man in Rückstand gerät", hatte der Bundestrainer vor dem Spiel gesagt und Recht behalten. Obaras Powerplay-Tor bei 5:3-Überzahl und vor allem das 1:2 durch Suzuki in Unterzahl nach einem Fehler von Verteidiger Alexander Sulzer waren die Quittung für zahlreiche Unkonzentriertheiten im deutschen Spiel.

Auch nach dem zweiten Überzahltreffer von Gogulla brachte sich die DEB-Auswahl durch viele Abspielfehler und unnötige Strafzeiten immer wieder selbst in Bedrängnis. Wie schon gegen Kanada unterliefen in der Defensive zahlreiche Fehler. Im Angriff fehlten der Ingolstädter John Tripp sowie die Mannheimer Christoph Ullmann und Eduard Lewandowski, die tags zuvor die stärkste Sturmreihe gebildet hatten. Ihnen gönnte Krupp ebenso eine Pause wie den Verteidigern Erich Goldmann (Iserlohn) und Anton Bader (Nürnberg).

Kanada besiegt Lettland

Verzichten musste der Bundestrainer auf Stammtorhüter Robert Müller, der wegen wiederkehrender Schwindelanfälle vor dem Spiel abreiste. Der 26-jährige soll in Mannheim eingehend untersucht werden. "Er hat noch eine lange Saison vor sich und ist ein wichtiger Mann für die Adler", sagte Krupp, der Lokalmatador Alexander Jung ins Tor schickte.

Mit einem 4:2 (1:1, 2:1, 1:0) gegen Lettland startete Vorjahressieger Kanada in das Turnier. Die Europa-Legionäre aus dem Eishockey-Mutterland, die am Samstag (14.30 Uhr) gegen die Slowakei um den Einzug ins Finale spielen, übernahmen damit in der Gruppe B die Tabellenführung. Der Mannheimer Pascal Trepanier (8.), Finnland-Legionär Martin Kariya (28.), der Mannheimer Francois Methot (39.) und der Hamburger Brad Smyth (50.) erzielten die Tore für die "Ahornblätter". Für den WM-Zehnten Lettland, der erstmals am Deutschland-cup teilnimmt, trafen Arturs Ozolins (15.) und der Krefelder Herberts Vasiljevs (29.).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%