Eishockey Deutschland-Cup
Slowakei blamiert deutsche Kufen-Cracks

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat im dritten Spiel beim Deutschland-Cup eine deutliche Pleite kassiert. Gegen die Slowakei setzte es eine 0:6-Schlappe für die Mannschaft von Bundestrainer Greg Poss.

Im dritten Spiel des Deutschland-Cups haben die Gastgeber eine deftige Pleite kassiert. Gegen die Slowakei verloren die deutschen Kufen-Cracks klar mit 0:6 (0:0, 0:2, 0:4). Die Mannschaft von Bundestrainer Greg Poss hatte dabei keine Chance und musste nach dem 7:2-Auftaktsieg über die USA die zweite Pleite in Serie hinnehmen. Die junge Mannschaft des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) kann das Turnier vor seinem abschließenden Duell mit Olympiasieger Kanada am Sonntag (14.30 Uhr) bestenfalls noch auf dem dritten Platz beenden. Im zweiten Spiel des Tages verpasste die Schweiz den vorzeitigen Turniersieg durch eine 1:4 (1:1, 0:3, 0:0)-Niederlage gegen die USA. Trotzdem führen die am Sonntag spielfreien Eidgenossen die Tabelle mit sieben Punkten vor der Slowakei (6), Kanada (5), Deutschland und den USA (je 3) an.

"Die ersten 30 Minuten haben wir gut mitgehalten. Danach haben die Slowaken ihre körperliche Überlegenheit genutzt. Zum Ende haben wir die Ordnung verloren", bilanzierte Poss, "aber die Leistungsbereitschaft ist da. Wir müssen die Mannschaft jetzt wieder aufbauen. Das Spiel war enger, als es das Ergebnis aussagt."

Fabus und Weissmann treffen doppelt

Vor der erneut enttäuschenden Kulisse von 3 492 Zuschauern brachte Peter Fabus die Slowaken gegen die im Umbruch befindliche Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) nach torlosem ersten Drittel in Führung, Lubomir Vajc erhöhte auf 2:0 für den Ex-Weltmeister (31.). Kurz nach Beginn des Schlussabschnitts sorgten Fabus zweiter Treffer (42.) sowie ein Doppelschlag von Erik Weissmann (42. und 47.) für die Entscheidung zu Gunsten der am Ende hoch überlegenen Gäste. Martin Hujsa erzielte noch das 6:0 (59.)

Kotschnew feiert Debüt im deutschen Tor

Nachdem Poss gegen die USA dem Kölner Thomas Greiss zu seinem DEB-Debüt verholfen und gegen die Schweiz auf Alexander Jung von den DEG Metro Stars zwischen den Pfosten vertraut hatte, gab er am Samstag dem Iserlohner Dimitrij Kotschnew den Vorzug. Trotz einiger guter Szenen konnte aber auch der 24-Jährige die Niederlage gegen die Slowakei in Abwesenheit der geschonten oder angeschlagenen Leistungsträger Sven Felski (Eisbären Berlin), Sascha Goc (Hannover Scorpions) und Andreas Renz (Kölner Haie) nicht verhindern.

Beim Vorbereitungsauftakt für die Olympischen Winterspiele im Februar 2006 in Turin sowie für die B-WM zwei Monate später in Amiens/Frankreich präsentierte sich die junge deutsche Mannschaft wie schon gegen die Schweiz schwach im Überzahlspiel und ließ es an Ideen und Durchschlagskraft vermissen.

Zwar konnte das DEB-Team im ersten Drittel noch gut mithalten und die Begegnung streckenweise offen gestalten, verlor dann aber zunehmend den Faden. Zu Beginn des Schlussabschnitts kam es in der deutschen Defensive dann zum Teil sogar zu Auflösungserscheinungen, die die Slowaken zu einer Lehrstunde nutzten.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%