Eishockey International
Pocklington vorerst wieder auf freiem Fuß

Der frühere Eishockey-Klubeigner Peter Pocklington hat das Gefängnis auf Kaution verlassen können. Gegen den Ex-Besitzer der Edmonton Oilers wird wegen Betrugs ermittelt.

Zwei Tage nach seiner Festnahme hat der frühere Eishockey-Klubeigner Peter Pocklington das Gefängnis in Los Angeles auf Kaution verlassen können. Gegen den in Kalifornien lebenden Ex-Besitzer der Edmonton Oilers wird wegen betrügerischen Bankrotts ermittelt, bei einer Verurteilung droht ihm eine Haftstrafe von bis zu zehn Jahren.

Die Kaution in Höhe von einer Million Dollar stellte Glen Sather, der Präsident der New York Rangers. Sather war Trainer der Oilers, als Pocklington Besitzer des fünfmaligen Stanley-Cup-Siegers war. Als Auflagen für die Freilassung muss sich der Kanadier eine elektronische Überwachung gefallen lassen, zudem darf er sein Anwesen nicht verlassen.

Sein Eishockey-Engagement hatte Pocklington vor elf Jahren beendet, nachdem er sich wegen des Transfers von Superstar Wayne Gretzky von Edmonton zu den Los Angeles Kings immer größeren Anfeindungen in seinem Heimatland gegenübersah. Der 67-Jährige lebt heute in Palm Springs, sein Antrag auf die US-Einbürgerung liegt seit den Ermittlungen auf Eis.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%