Eishockey Nationalmannschaft
DEB-Auswahl holt sich letzten Feinschliff

Vier Tage vor Beginn der B-Weltmeisterschaft im französischen Amiens haben sich Deutschlands Eishockey-Cracks von ihrer Schokoladenseite gezeigt. Gegen Österreich gab es im letzten Test einen 3:0-Sieg.

Mit Rückenwind geht die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft in die in vier Tagen beginnende B-Weltmeisterschaft im französischen Amiens. In ihrem letzten Testspiel besiegte das DEB-Team Mitabsteiger Österreich mit 3:0 (2:0, 1:0, 0:0) und zeigte nach zuvor drei Niederlagen hintereinander deutlich aufsteigende Form. Das Unternehmen Wiederaufstieg beginnt für die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) am Montag (13.00 Uhr/live im DSF) in Amiens gegen Israel.

Vor 1 500 Zuschauern in Essen sicherten der Iserlohner Michael Wolf (3.), der Nürnberger Petr Fical (9.) und der Mannheimer Fabio Carciola (29.) den dritten Sieg im 13. Spiel unter Bundestrainer Uwe Krupp. Die deutsche Mannschaft, die erstmals mit den Nationalspielern des alten und neuen Meisters Eisbären Berlin antrat, revanchierte sich damit für die 3:4-Pleite tags zuvor in Iserlohn.

Special Teams verbessert

Vor allem im Überzahlspiel war das DEB-Team, das die Vorbereitung mit drei Siegen und drei Niederlagen abschloss, enorm verbessert. Gleich das erste Powerplay nutzte Wolf zu seinem ersten Länderspieltor. Bei der zweiten Überzahlsituation traf Fical wie der Iserlohner im Nachschuss. Carciola profitierte bei seinem ersten Treffer im DEB-Trikot von einem Fehler des Austria-Goalies Bernd Brückler.

Den erfolgreichsten Torjäger nimmt Krupp indes nicht mit nach Amiens: Der zweimalige Stanley-Cup-Sieger nominierte überraschend den Düsseldorfer Klaus Kathan, mit 32 Treffern in der abgelaufenen Saison in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) bester einheimischer Torschütze, nicht. "Wir nehmen lieber einen der jungen Spieler mit", begründete Krupp, der schon kurz vor den Olympischen Spielen Routinier Jan Benda nach Hause geschickt hatte, die Ausbootung des 29-Jährigen.

Kathan, der es beim Vizemeister DEG Metro Stars auf insgesamt 61 Scorerpunkte brachte und damit seine beste Spielzeit absolvierte, reagierte enttäuscht: "Ich habe schon gedacht, dass ich dabei bin. Ich hatte eine gute Saison. Es wird schwer, noch besser im Verein zu spielen. Aber er muss selber wissen, wen er mitnimmt." Die Kritik, körperlich nicht in bester Verfassung zu sein, wies der Torjäger zurück: "Ich bin fit und gesund. Dann hätte er ja alle Spieler daheim lassen müssen, die im Finale standen."

Sturm Leitwolf, Leask außen vor

Für fit genug hielt Krupp aber die Berliner Meisterspieler Frank Hördler, Stefan Ustorf, Sven Felski, Florian Busch und Debütant Christoph Gawlik, die bereits in Essen mitwirkten. Kathans Düsseldorfer Klubkollegen Alexander Sulzer und Daniel Kreutzer wurden dagegen, da angeschlagen, noch geschont.

Krupp verzichtete auch auf den Berliner Deutsch-Kanadier Robert Leask (34). Fehlen wird in Amiens zudem NHL-Verteidiger Dennis Seidenberg von den Phoenix Coyotes, der kurzfristig wegen einer Schulter- und Knieverletzung absagte. Somit ist Marco Sturm von den Boston Bruins die einzige Verstärkung aus der NHL. Der 27-Jährige wird eine sehr junge Mannschaft führen. Im vorläufigen Kader stehen elf Spieler unter 23 Jahren.

Nach Hause schickte Krupp am Donnerstag bereits Verteidiger Stephan Retzer (Adler Mannheim) sowie die Stürmer Tomas Martinec (Nürnberg Ice Tigers), Manuel Kofler (Augsburger Panther) und Marcus Kink (Mannheim). Weitere sieben Spieler muss der Bundestrainer noch streichen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%