Eishockey Nationalmannschaft: DEB-Team bangt um Sturm-Einsatz bei Olympia

Eishockey Nationalmannschaft
DEB-Team bangt um Sturm-Einsatz bei Olympia

Bei den Olympischen Spielen in Turin kann die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft eventuell nicht auf Marco Sturm zurückgreifen. Der NHL-Stürmer von den Boston Bruins laboriert an einer Schultereckgelenkprellung.

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft bangt um den Olympia-Einsatz von Marco Sturm. Der Angreifer der Boston Bruins aus der nordamerikanischen Profiliga NHL muss derzeit wegen einer Schultereckgelenkprellung pausieren. "Ich gehe aber davon aus, dass er rechtzeitig fit wird", sagte Franz Reindl, Generalsekretär des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB), am Dienstag.

Sturm soll wie die anderen deutschen NHL-Spieler Olaf Kölzig (Washington Capitals), Christoph Schubert (Ottawa Senators), Dennis Seidenberg (Phoenix Coyotes), Christian Ehrhoff, Marcel Goc (beide San Jose Sharks) und Jochen Hecht (Buffalo Sabres) spätestens einen Tag vor dem Auftaktspiel am 15. Februar gegen Weltmeister Tschechien in Turin eintreffen.

Sollte der Ex-Landshuter nicht am Olympia-Turnier teilnehmen können, rückt ein anderer Stürmer aus dem derzeit 28-köpfigen, vorläufigen Olympia-Kader in das endgültige 23 Spieler umfassende DEB-Aufgebot.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%