Eishockey Nationalmannschaft
DEB-Team feiert 3:0-Erfolg gegen "Ahornblätter"

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat ein Testspiel gegen Kanada mit 3:0 (0:0, 1:0, 2:0) gewonnen. Richard Mueller (2) und John Tripp trafen in Köln für das DEB-Team.

Mit vielen neuen Gesichtern ist die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft erfolgreich in die richtungweisende vorolympische Saison gestartet. Drei Monate vor der Qualifikation für Vancouver 2010 besiegte das Team von Bundestrainer Uwe Krupp in seinem ersten Vorbereitungsspiel Kanada mit 3:0 (0:0, 1:0, 2:0). Vor 9 865 Zuschauern in Köln erzielten der Debütant Richard Mueller von den Hamburg Freezers in der 30. und 44. Minute sowie dessen Klub-Kollege John Tripp acht Sekunden vor der Schlusssirene die Tore für die Auswahl des Deutschen Eishockey Bundes (DEB).

Ein halbes Jahr nach der enttäuschenden WM in Kanada feierte das Krupp-Team mit insgesamt vier Neulingen eine gelungene Generalprobe für den Deutschland-Cup am Wochenende in Mannheim und Frankfurt, der als Härtetest für den Kampf um die Olympia-Tickets im Februar in Hannover gilt. Die Kanadier, gegen die die DEB-Auswahl bei der WM im Mai noch 1:10 verloren hatte, traten bis auf eine Ausnahme nur mit Legionären aus der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) an.

Neben dem Torschützen Mueller bestritten auch Sven Butenschön (Adler Mannheim) und Bill Trew (Straubing Tigers), beide Deutsch-Kanadier wie der Hamburger, sowie das 22 Jahre alte Verteidigertalent Nikolai Goc (Hannover Scorpions) ihr erstes Länderspiel. Zudem standen sieben weitere Spieler auf dem Eis, die weniger als zehn Partien für den DEB absolviert haben.

Bei den Spielen im Deutschland-Cup am Freitag (19.30 Uhr) gegen die Schweiz, am Samstag (18.30 Uhr) gegen die Slowakei und am Sonntag (16.30 Uhr) erneut gegen Kanada werden zudem der Augsburger Torwart Dennis Endras (23) und der Berliner Constantin Braun (20) ihre Premiere im DEB-Team feiern. "Wir haben nur eine Möglichkeit, Neue zu testen", sagte Krupp und fügte mit Blick auf die Olympia-Qualifikation an: "Im Februar geht es ja schon um alles."

Goalie Ziffzer auf dem Posten

Die neu zusammengestellte Mannschaft mit nur neun WM-Teilnehmern brauchte Zeit, um sich zu finden. Die kanadischen DEL-Legionäre setzten die DEB-Auswahl enorm unter Druck, zumal sich das Krupp-Team viele Strafzeiten erlaubte. Doch der Berliner Torhüter Youri Ziffzer parierte glänzend.

Torchancen für die deutsche Mannschaft waren zunächst selten. Die beste Möglichkeit des ersten Drittels ließ der Krefelder Patrick Hager aus, der zweimal am Düsseldorfer Goalie Jamie Storr scheiterte (9.).

Danach ging die DEB-Auswahl deutlich aggressiver und selbstbewusster zur Werke. Weil nun die Kanadier öfter auf der Strafbank saßen, häuften sich die Torchancen für das Krupp-Team. Nachdem 24 Sekunden bei 5:3-Überzahl ungenutzt geblieben waren, traf Debütant Mueller im Powerplay zum 1:0.

Allerdings hatte der WM-Zehnte auch Glück, dass die Kanadier hochkarätige Chancen ausließen: Der Nürnberger Scott King scheiterte an Ziffzer (27.), der Berliner Nathan Robinson verfehlte nach einem Solo knapp das Tor (37.). Beim 2:0 traf Mueller sogar in Unterzahl: Andre Rankel saß auf der Strafbank, als der Deutsch-Kanadier einen Alleingang erfolgreich abschloss.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%