Eishockey NHL
15. Pleite für Seidenberg und die Coyotes

Die Phoenix Coyotes haben in der nordamerikanischen Profiliga NHL die sechste Auswärtsniederlage in Serie hinnehmen müssen. Bei den Minnesota Wild unterlag die Mannschaft von Stürmer Dennis Seidenberg mit 0:4.

Die Phoenix Coyotes bleiben in der nordamerikanischen Profiliga NHL auswärts weiterhin nur Punktelieferant. Das Team von Dennis Seidenberg musste sich bei den Minnesota Wild 0:4 geschlagen geben und ging in der Fremde damit zum sechsten Mal in Folge leer aus. Seidenberg kam für 16:16 Minuten zum Einsatz und stand bei keinem Gegentreffer auf dem Eis.

Pierre-Marc Bouchard, Mark Parrish, Pascal Dupuis und Branko Radivojevic trafen für den Spitzenreiter der Northwest-Division, der im 22. Spiel bereits den 13. Saisonsieg feierte.

Ebenfalls eine Pleite kassierte der deutsche Nationalspieler Marco Sturm mit den Boston Bruins. Gegen Titelverteidiger Carolina Hurricanes setzte es vor heimischer Kulisse eine 1:5-Niederlage. Sturm erhielt 17:14 Minuten Eiszeit. Für die Bruins war lediglich Patrice Bergeron erfolgreich, bei Stanley-Cup-Sieger Carolina trugen sich Eric Staal, Justin Williams, Erik Cole, Eric Belanger und Andrew Ladd in die Torschützenliste ein.

Missglückte Premiere für Hitchcock

Beim Wiedersehen mit seinem Ex-Klub leer ausgegangen ist unterdessen Trainer Ken Hitchcock. Bei seinem Debüt auf der Bank der Blue Jackets unterlag Columbus im Duell der Conference-Schlusslichter den Philadelphia Flyers 2:3. Der Tabellenletzte aus dem Osten hatte sich wegen des schwachen Saisonstarts erst Ende Oktober von Hitchcock getrennt.

Nachdem Jason Chimera und Rick Nash die zweimalige Flyers-Führung durch Superstar Peter Forsberg und Freddy Meyer IV. jeweils hatten ausgleichen können, sorgte Mike Richards zu Beginn des Schlussdrittels für die Entscheidung zugunsten der Gastgeber.

An den Pittsburgh Penguins vorbeigezogen sind die New York Islanders in der Atlantic Division. Im direkten Duell gewann das Team vom "Big Apple" 3:1 und liegt mit nunmehr 25 Zählern hinter Stadtrivale Rangers auf Rang zwei. Für den Vierten aus Pittsburgh (23) traf Jewgeni Malkin, bei den Islanders waren Alexej Jaschin, Miroslav Satan und Sean Hill erfolgreich.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%