Eishockey NHL
Anaheim folgt Ottawa ins Stanley-Cup-Finale

Die Anaheim Ducks stehen zum zweiten Mal im Stanley-Cup-Finale und kämpfen gegen Christoph Schubert und die Ottawa Senators um die NHL-Trophäe. Die Ducks gewannen die Play-off-Serie gegen die Detroit Red Wings mit 4:2.

Der Weg zur begehrtesten Trophäe im Eishockey führt für den deutschen Verteidiger Christoph Schubert und die Ottawa Senators über die Anaheim Ducks. In der Western-Conference entschied das Team aus Kalifornien die "best-of-seven"-Serie gegen die Detroit Red Wings mit 4:2 für sich und folgte den Kanadiern ins Stanley-Cup-Finale. Ottawa hatte das Finalticket im Osten durch ein 4:1 im Play-off-Duell gegen die Buffalo Sabres und Jochen Hecht gebucht.

Für Anaheim, das sich gegen den zehnmaligen Champion aus Detroit im sechsten Spiel vor heimischer Kulisse 4:3 durchsetzte, ist es der zweite Einzug in die Finalserie der nordamerikanischen Profiliga NHL. Im Jahr 2003 waren die Ducks erst im siebten und entscheidenden Spiel an den New Jersey Devils gescheitert.

Im Honda Center ging Anaheim von Beginn entschlossen zur Sache und dominierte die Red Wings vor 17 380 Zuschauern. Rob Niedermayer sorgte im ersten Spielabschnitt nach knapp vier Minuten für die frühe Führung, Corey Perry und Ryan Getzlaf stellten im Mitteldrittel eine beruhigende 3:0-Führung her. Auf den ersten Gegentreffer durch Henrik Zetterberg antwortete Samuel Pahlsson mit dem 4:1, doch Detroit gab sich 14 Minuten vor dem Ende noch nicht geschlagen. Pawel Datsjuk erzielte in der Schlussphase in Überzahl seine Play-off-Treffer Nummer sieben und acht, konnte das Ausscheiden der Red Wings aber dennoch nicht mehr verhindern.

"Sie haben nie aufgegeben und sind ein gefährliches Team. Wir sind glücklich, dass wir den Sieg eingefahren haben", sagte Ducks-Goalie Jean-Sebastian Giguere. Der Kanadier, der in der Saison 2004/05 während des NHL-Lockouts für die Hamburg Freezers in der DEL spielte, wehrte insgesamt 29 Schüsse ab. Nach dem Erfolg nahm Scott Niedermayer die Clarence S. Campbell Bowl entgegen, die alljährlich der Gewinner der Play-offs in der Western-Conference erhält.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%