Eishockey NHL
Atlanta Thrashers überrollen Carolina Hurricanes

Während die deutschen "Kufen-Cracks" in der Nacht zum Sonntag zwei Niederlagen und einen Sieg verbuchten, sorgten die Atlanta Thrashers in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL für einen echten Paukenschlag.

Die Carolina Hurricanes aus der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL sind unsanft auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt worden. Nach neun Siegen in Serie ging das Team in eigener Halle in der Nacht zum Sonntag gegen die Atlanta Thrashers mit 0:9 regelrecht unter. Für die deutschen "Kufen-Cracks" gab es ebenfalls nur wenig Freude: San Jose unterlag Dallas 2:3 nach Penaltyschießen, Buffalo verlor 1:6 bei den Ottawa Senators. Zumindest die Philadelphia Flyers mit Verteidiger Dennis Seidenberg gingen beim 5:4 über Florida als Sieger vom Eis.

16 526 Zuschauer waren ins RBC Center gekommen, um ihre Carolina Hurricanes zu unterstützen. Mit neun Siegen in Folge hatte das Team in den zurückliegenden Spielen einen neuen Vereinsrekord aufgestellt. Die Gäste aus Atlanta galten vor der Partie als krasser Außenseiter - die Karten schienen vor dem Spiel klar verteilt. Doch weit gefehlt: am Ende jubelten die Gäste, bei den Hausherren herrschte blankes Entsetzen.

Entscheidung schon nach 20 Minuten gefallen

Bereits nach 20 Minuten führten die Thrashers deutlich mit 5:0 - bereits nach den ersten beiden Gegentoren wurde der indisponierte Hurricanes-Keeper Martin Gerber vom Eis genommen. Nachfolger Cam Ward konnte das Desaster jedoch auch nicht verhindern. Zwei Tore von Ilja Kowalchuk sowie Treffer von Scott Mellanby, Bobby Holik und Jim Slater entschieden das Spiel schon im ersten Drittel.

Im weiteren Verlauf steuerten Marian Hossa, Greg de Vries, Serge Aubin und Peter Bondra die weiteren Treffer zu Atlantas höchstem Auswärtssieg der Vereinsgeschichte bei. Für die geschlagenen Hurricanes war dies die erste Heimpleite in der aktuellen Saison und zeitgleich die höchste Niederlage des Klubs, seit dem Umzug aus Hartford im Jahr 1997.

Licht und Schatten für deutsche NHL-Cracks

Während die San Jose Sharks mit Marcel Goc und Marco Sturm den Dallas Stars nur knapp mit 2:3 nach Penaltyschießen unterlagen, war für die Buffalo Sabres und Jochen Hecht beim 1:6 bei den Ottawa Senators rein gar nichts zu holen. Verteidiger Dennis Seidenberg steuerte beim 5:4 seiner Philadelphia Flyers über Florida einen Assist bei.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

New Jersey Devils - Washington Capitals 3:2, Montreal Canadiens - Toronto Maple Leafs 4:5, Ottawa Senators - Buffalo Sabres 6:1, New York Islanders - Boston Bruins 5:2, Philadelphia Flyers - Florida Panthers 5:4, Carolina Hurricanes - Atlanta Thrashers 0:9, Pittsburgh Penguins - New York Rangers 1:6, Nashville Predators - St. Louis Blues 3:1, Phoenix Coyotes - Mighty Ducks of Anaheim 2:1, Calgary Flames - Colorado Avalanche 5:3, San Jose Sharks - Dallas Stars 2:3

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%