Eishockey NHL
Buffalo Sabres fegen Philadelphia Flyers vom Eis

Für Jochen Hecht und die Buffalo Sabres verlaufen die Play-offs in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL bisher nach Plan. Beim 8:2-Sieg über die Philadelphia Flyers fuhren die Sabres den zweiten Sieg ein.

Die Buffalo Sabres um den deutschen Eishockey-Nationalspieler Jochen Hecht haben auch ihr zweites Heimspiel in der Auftaktrunde der Play-offs der nordamerikanischen Profiliga NHL gewonnen. Gegen die Philadelphia Flyers feierten die Sabres einen 8:2-Kantersieg und führen in der "best-of-seven"-Serie nun mit 2:0. Den zweiten Sieg fuhren auch die Montreal Canadiens, Colorado Avalanche und die New Jersey Devils ein.

Vor ausverkauftem Haus legten die Sabres los wie die Feuerwehr. Einige der 18 690 Zuschauer in der Hsbc Arena hatten noch nicht ganz ihre Plätze eingenommen, da stand es bereits 2:0 für die Hausherren. Jean-Pierre Dumont und Chris Drury trafen innerhalb der ersten drei Minuten für die Gastgeber. Weitere Treffer im ersten Drittel von Ales Kotalik, Jason Pominville und erneut Dumont sorgten für eine beruhigende 5:0-Führung nach dem ersten Abschnitt. Gäste-Torhüter Robert Esche kassierte fünf Gegentreffer bei zehn Schüssen auf sein Gehäuse und musste deshalb den Kasten für den Finnen Antero Niittymaki räumen.

"Flyers haben im ersten Drittel wie Idioten gespielt"

"Die Flyers haben im ersten Drittel wie Idioten gespielt", sagte Sabres-Coach Lindy Ruff. "Man kann auch ein anderes Wort benutzen, aber das ist genau das, was ich gedacht habe. Sie haben uns mit ihrer harten Spielweise provoziert und wir haben es ihnen gezeigt", so Ruff weiter. Die Flyers kassierten im gesamten Spiel 61 Strafminuten, darunter auch eine Spieldauerdisziplinarstrafe gegen Denis Gauthier.

Simon Gagne traf für die Flyers zu Beginn des zweiten Drittels zum 1:5, doch der überragende Kanadier Dumont stellte mit seinem dritten Treffer an diesem Abend den alten Abstand wieder her. Auch im Schlussdrittel waren die Gäste aus Philadelphia die unterlegene Mannschaft. Das 2:6 durch Petr Nedved brachte die Gastgeber nicht aus dem Tritt. Zwei weitere Treffer von Flügelstürmer Pominville machten das 8:2 für Buffalo perfekt. Jochen Hecht stand 15:45 Minuten auf dem Eis, konnte aber weder ein Tor noch eine Vorlage beisteuern.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Carolina Hurricanes - Montreal Canadiens 5:6 n.V. (Play-off-Stand 0:2), New Jersey Devils - New York Rangers 4:1 (Play-off-Stand: 2:0), Buffalo Sabres - Philadelphia Flyers 8:2 (Play-off-Stand: 2:0), Dallas Stars - Colorado Avalanche 4:5 n.V. (Play-off-Stand 0:2)

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%