Eishockey NHL
Chicago schafft Anschluss nach "Overtime-Krimi"

Patrick Sharp hat Chicago den 4:3-Sieg in der Overtime gegen Detroit gesichert. Damit konnten die Blackhawks in der Conference-Final-Serie der NHL auf 1:2 verkürzen.

Mit einem 4:3 nach Verlängerung gegen die Detroit Red Wings haben die Chicago Blackhawks die "best-of-seven"-Serie im Finale der Western Conference in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL wieder spannend gemacht. Durch den Heimsieg konnte Chicago auf 1:2 verkürzen und hat nun bereits am Sonntag im zweiten Spiel vor heimischer Kulisse die Chance zum Ausgleich.

3:0-Führung reicht zunächst nicht

Vor 22 678 Zuschauern hatte Chicago Mitte des Spiels bereits wie der sichere Sieger ausgesehen. Patrick Sharp, Andrew Ladd und Sammy Pahlsson hatten bis zum Beginn des zweiten Drittels die komfortable 3:0-Führung der Blackhawks herausgeschossen.

Doch der amtierende Champion aus Detroit schlug noch einmal zurück und schaffte durch Tore von Nicklas Lidström, Brian Rafalski und Jonathan Ericsson in weniger als fünf Minuten noch im Mittelabschnitt den Ausgleich. Nach einem torlosen Schlussdrittel war es einmal mehr Sharp, der mit seinem zweiten Treffer des Abends in der zweiten Minute der Overtime für das Siegtor Chicagos verantwortlich zeichnete.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%