Eishockey NHL
Flyers siegen routiniert bei den Blue Jackets

Während die Philadelphia Flyers mit dem deutschen Verteidiger Dennis Seidenberg einen 3:1-Sieg bei den Columbus Blue Jackets einfuhren, bejubelten die Atlanta Thrashers den ersten NHL-Sieg ihrer Geschichte über Detroit.

Die Philadelphia Flyers haben ihren Status als Spitzenteam in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL unterstrichen. Bei den Columbus Blue Jackets siegte das Team um den deutschen Verteidiger Dennis Seidenberg mit 3:1. Dabei war weniger der Sieg als viel mehr die Art und Weise des Erfolges beeindruckend.

Ohne den verletzten Top-Scorer Simon Gagne und die beiden wichtigen Verteidiger Joni Pitkanen und Eric Desjardins betraten die Flyers das Eis in der Nationwide Arena von Columbus. Zunächst sah es so aus, als könnten die Gastgeber ihre gute Serie weiter ausbauen - von den vergangenen sechs Partien hatten die Blue Jackets vier gewinnen können. Jan Hrdina brachte die Hausherren durch einen Power-Play-Treffer in Führung (5:42). Doch die Antwort der Gäste ließ nicht lange auf sich warten. Mit dem insgesamt 18. Scorerpunkt seiner Karriere gegen die Blue Jackets glich Peter Forsberg nach 6:54 Minuten im ersten Drittel aus.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts erzielte Rookie Jeff Carter mit seinem achten Saisontor die Führung für die Flyers. In der Folge überstanden die Gäste 3:02 in 3:5-Unterzahl, ehe Sami Kapanen acht Sekunden kurz vor dem Ende der Partie mit einem Empty-Net-Goal für die endgültige Entscheidung zugunsten von Philadelphia sorgte.

"Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie wir hier überleben konnten", sagte Philadelphias Trainer Hitchcock nach der Partie. "Wenn wir weiter so routiniert spielen, werden wir noch viele enge Spiele gewinnen. Auch wenn einige Situationen im zweiten Drittel etwas haarig waren, haben wir im dritten Drittel sehr überzeugend gespielt. Wir haben einen großartigen Job gemacht" freute sich der Coach über den fünften Sieg aus den letzten sieben Spielen. Seidenberg stand beim Erfolg 15:07 Minuten auf dem Eis.

Thrashers feiern historischen Sieg über Detroit

In einer weiteren Partie des Abends konnten die Atlanta Thrashers erstmals in ihrer Geschichte gegen die Detroit Red Wings gewinnen. Nach sieben Niederlagen in Folge gegen die Red Wings erzielte der Tscheche Patrik Stefan das entscheidende Tor zum 7:6-Sieg der Hausherren. Lange Zeit sahen die Thrashers bereits als Sieger aus und führten im Schlussdrittel mit 6:2, ehe die Gäste aus Detroit ihren Rhythmus fanden und nach 48:41 Minuten zum 6:6 ausglichen. Gut vier Minuten vor dem Ende erlöste Stefan die heimischen Fans mit einem Break-Away-Tor. "Wir sind trotz des Ausgleichs nochmal zurückgekommen und haben in den letzten Minuten den Sieg gegen ein Top-Team verteidigt", freute sich Stefan.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

New York Islanders - Minnesota Wild 3:4, New York Rangers - Vancouver Canucks 2:3, Carolina Hurricanes - Chicago Blackhawks 5:3, Atlanta Thrashers - Detroit Red Wings 7:6, Florida Panthers - Nashville Predators 7:3, Columbus Blue Jackets - Philadelphia Flyers 1:3, Montreal Canadiens - Phoenix Coyotes 5:2, New Jersey Devils - Edmonton Oilers 2:1, St. Louis Blues - Pittsburgh Penguins 3:0

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%