Eishockey NHL
Freud und Leid bei deutschen NHL-Profis

Während Christoph Schubert und die Ottawa Senators über Sieg drei in der Play-off-Serie gegen New Jersey jubelten, mussten Marcel Goc und Christian Ehrhoff mit den San Jose Sharks gegen Detroit den Ausgleich hinnehmen.

Christoph Schubert und die Ottawa Senators steuern in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL unaufhaltsam auf das Play-off-Halbfinale zu. Den Kanadiern fehlt nach dem 3:2 vor eigenem Publikum in der best-of-seven-Serie gegen die New Jersey Devils beim Stande von 3:1 nur noch ein Sieg zum Einzug ins Finale der Eastern Conference. Dagegen müssen die San Jose Sharks mit den deutschen Nationalspielern Christian Ehrhoff und Marcel Goc im Westen wieder zittern. Kontrahent Detroit Red Wings zog durch einen 3:2-Sieg nach Verlängerung bei den "Haien" wieder auf 2:2 gleich. Auch ein Treffer von Goc half den Sharks dabei nicht.

Goalie Brodeur patzt in Ottawa

Die Entscheidung zugunsten der Senators gegen die Devils brachten ausgerechnet zwei Schnitzer des routinierten Devils-Goalies Martin Brodeur. Der dreimalige Stanley-Cup-Sieger patzte zunächst beim 2:1-Führungstreffer der "Sens" in der 35. Minute, als ihm ein Schuss Dany Heatleys aus spitzem Winkel vom Schlittschuh ins Tor rutschte. Dann ließ er einen Schlagschuss von Mike Fisher zu Beginn des Schlussdrittels zum vorentscheidenden 1:3 in die Maschen rutschen.

Kapitän Daniel Alfredsson hatte die Gastgeber zuvor in der 5. Minute zum ersten Mal in Front gebracht, die Devils konnten durch Brian Gionta (25.) ausgleichen und kamen durch Jay Pandolfos Tor in der 50. Minute noch einmal auf 2:3 heran. Schubert stand insgesamt 6:21 Minuten für die Senators auf dem Eis.

San Jose fehlen 34 Sekunden

San Jose verschenkte eine 3:1-Führung in der Serie in der Endphase der Partie, als Robert Lang mit seinem Treffer 34 Sekunden vor der Schlusssirene die Red Wings in die Verlängerung rettete. Zuvor hatten Jonathan Cheechoo (18.) und Goc (29.) die "Haie" mit 2:0 in Front geschossen, Tomas Holmström konnte in der 40. Minute verkürzen. In der Overtime setzte Mathieu Schneider im Powerplay nach 16:04 Minuten Spielzeit den entscheidenden Treffer für die Gäste. Goc wurde neben Schneider und Sharks-Goalie Jewgeni Nabokow (46 Paraden) zu einem der drei "Stars" der Partie gekürt.

Der Spieltag im Überblick: Ottawa Senators - New Jersey Devils 3:2 (Play-off-Stand: 3:1), San Jose Sharks - Detroit Red Wings 2:3 OT (2:2).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%