Eishockey NHL: Hecht trifft bei Sabres-Sieg

Eishockey NHL
Hecht trifft bei Sabres-Sieg

Vier Siege in fünf Spielen sprangen für die deutschen Profis Donnerstag Nacht in der NHL heraus. Nationalstürmer Jochen Hecht sorgte beim 4:2 seiner Buffalo Sabres gegen die Montreal Canadiens für einen Treffer.

In der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL ist der Kampf um die Play-off-Plätze im vollen Gange. Mittendrin sind dabei auch die deutschen Cracks. Die Buffalo Sabres bejubelten auch dank eines Treffers von Nationalstürmer Jochen Hecht einen 4:2-Erfolg über die Philadelphia Flyers und verteidigten Rang fünf im Osten. Nach dem Führungstor der Flyers durch Simon Gagne, sorgten Taylor Pyatt, Bryan Campbell und Hecht für das vorentscheidende 3:1. Mike Knubles Anschlusstreffer dreieinhalb Minuten vor dem Ende beantwortete Jason Pominville in den Schlusssekunden mit dem 4:2 ins leere Tor.

Auch Marco Sturm feierte mit den Boston Bruins einen 3:1-Heimsieg über den direkten Konkurrenten Montreal Canadiens und verkürzte den Rückstand auf den ominösen achten Platz in der Eastern Conference auf nur noch einen Zähler. Dabei hatte Thomas Plekanec die Gäste im ersten Drittel zunächst in Front geschossen, ehe Glenn Murray und Patrice Bergeron Mitte des zweiten Drittels mit einem Doppelschlag im Powerplay die Partie drehten. Den Schlusspunkt setzte Brad Boyes mit einem Empty-Net-Goal.

Phoenix und San Jose im Shootout

Auch die Phoenix Coyotes, neuer Klub von Dennis Seidenberg, konnten den Abstand zu den Play-off-Plätzen dank eines 2:1 nach Shootout gegen die L.A. Kings verringern. Nachdem in der regulären Spielzeit Alexander Frolow für die "Könige" und Dave Scatchard für die "Kojoten" getroffen hatten, sorgte Steve Reinprecht mit dem einzigen verwandelten Penalty für den Sieg der Heimmannschaft.

Nicht so glücklich waren Sascha Goc und Christian Ehrhoff mit den San Jose Sharks. Mit dem 2:3 nach Penaltyschießen gegen Tabellennachbarn Minnesota Wild ließen die "Haie" wichtige Zähler liegen. Scott und Joe Thornton erzielten die Tore für San Jose, Luc Robitaille in Überzahl und Marian Gaborik per Penalty trafen für die Gäste. Im Shootout sorgte Brian Rolston mit dem einzigen Treffer bei zehn Versuchen für die Entscheidung.

Drei Shorthander bei Ottawas Sieg

Die Ottawa Senators bleiben mit Christoph Schubert im Osten weiter Tabellenführer Carolina Hurricanes auf den Fersen. Die "Sens" setzten sich bei den Pittsburgh Penguins souverän mit 7:2 durch und trafen dabei gleich dreimal in Unterzahl. Dabei hatten die "Pens" durch Michel Ouellet und Ryan Malone bis zur 32. Minute noch mit 2:0 geführt, ehe Antoine Vermette und Mike Fisher ausgerechnet während einer Strafzeit gegen Schubert mit zwei Shorthandern für den Ausgleich sorgten. Zdeno Chara sorgte noch vor Drittelende für das 3:2, im Schlussabschnitt brachen bei Pittsburgh alle Dämme. Zweimal Daniel Alfredsson, Anton Woltschenkow, und Dany Heatley schraubten das Ergebnis schließlich auf den Endstand.

Der Spieltag im Überblick: Boston Bruins - Montreal Canadiens 3:1, Buffalo Sabres - Philadelphia Flyers 4:2, New York Islanders - New York Rangers 2:5, Pittsburgh Penguins - Ottawa Senators 2:7, St. Louis Blues - Chicago Blackhawks 6:5 SO, Nashville Predators - Colorado Avalanche 4:3 OT, Phoenix Coyotes - Los Angeles Kings 2:1 SO, Edmonton Oilers - Columbus Blue Jackets 1:2 SO, San Jose Sharks - Minnesota Wild 2:3 SO.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%