Eishockey NHL
Hecht und Ehrhoff siegen, Sturm verliert

In der NHL feierten drei deutsche Legionäre Siege mit ihren Teams. Jochen Hecht gewann mit Buffalo genauso wie Dennis Seidenberg mit Florida und Christian Ehrhoff mit Vancouver.

Für die deutschen Kufen-Cracks in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL ist der Spieltag unterschiedlich verlaufen. Während Jochen Hecht mit den Buffalo Sabres, Dennis Seidenberg mit den Florida Panthers und Christian Ehrhoff mit den Vancouver Canucks jeweils Siege mit ihren Teams feierten, musste Marco Sturm mit den Boston Bruins eine Niederlage hinnehmen.

Buffalo dominiert weiter die Northeast Division. Mit dem 5:2-Erfolg gegen die Toronto Maple Leafs konnte das Team um Jochen Hecht den bereits 21. Sieg der Saison feiern, demgegenüber stehen zehn Niederlagen. Für die Sabres sah es nach dem ersten Durchgang nicht gut aus, Toronto lag mit einem Tor in Front. Doch im zweiten Drittel drehten die Sabres auf und netzten gleich viermal ein. Dabei konnte sich Hecht durch einen Assist zum 1:1 durch Derek Roy in die Statistiken eintragen.

Sturm verliert mit Boston nach Penaltyschießen

Die Drei-Tore-Führung ließ sich Buffalo im letzten Abschnitt nicht mehr nehmen und rangiert somit weiter vor den Boston Bruins, die mit Marco Sturm eine 4:5-Niederlage nach Penaltyschießen gegen die Chicago Blackhawks hinnehmen mussten. Dabei stand Sturm rund 18 Minuten auf dem Eis, konnte die Niederlage jedoch nicht verhindern. Der kanadische Nationalspieler Jonathan Toews war der Mann des Abends. Der Stürmer traf zur 3:2-Führung und markierte im Shootout den ersten Treffer für Chicago. Somit hat das Sturm-Team nun 16 Siege und zehn Niederlagen auf dem Konto.

Erfolgreicher verlief der Spieltag für Christian Ehrhoff. Der 27 Jahre alte Verteidiger besiegte mit den Vancouver Canucks die Washington Capitals, die in der Southeast Division den ersten Platz belegen. Ehrhoffs Torvorlage zum 3:2-Endstand auf Mason Raymond knapp sechs Minuten vor dem Ende ebnete den Canucks den Weg zum 20. Saisonsieg. Auch Dennis Seidenberg hatte Grund zum Jubeln. Der Verteidiger siegte 6:3 gegen seinen Ex-Klub Carolina Hurricanes, gewann somit zum 15. Mal mit den Florida Panthers und stand dabei rund 28 Minuten auf dem Eis.

Brodeur stellt NHL-Rekord auf

Einen weiteren NHL-Rekord stellte indes Martin Brodeur auf. Der 27 Jahre alte Goalie der New Jersey Devils absolvierte beim 4:2-Erfolg seines Teams über die Ottawa Senators sein 1 030. Spiel in seiner langen NHL-Karriere und überholte dabei den zuvor von Patrick Roy gehaltenen Rekord für die meisten Spiele eines Torhüters in der NHL. Brodeur hält bereits den Rekord für die meisten Siege eines Goalies. "Es war ein aufregendes Spiel", freute sich Brodeur nach dem Spiel: "Und es war eine Freude, Teil von ihm zu sein."

Die Spiele im Überblick:

New Jersey Devils - Ottawa Senators 4:2, Buffalo Sabres - Toronto Maple Leafs 5:2, Florida Panthers - Carolina Hurricanes 6:3, St. Louis Blues - Tampa Bay Lightning 3:6, Chicago Blackhawks - Boston Bruins 5:4 n.P., Vancouver Canucks - Washington Capitals 3:2

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%