Eishockey NHL
Hecht verpasst Play-offs, "Caps" dürfen hoffen

Nach einem 1:3 in Montreal haben Jochen Hecht und Buffalo die Play-offs in der NHL verpasst. Hoffen darf dagegen Olaf Kölzig mit Washington nach einem 4:1 über Tampa Bay.

Für Jochen Hecht und die Buffalo Sabres ist der Traum vom Einzug in die Play-offs der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL ausgeträumt. Im vorletzten Spiel der regulären Saison unterlagen die "Säbel" den Montreal Canadiens mit 1:3 und haben als Zehnter der Eastern Conference mit 88 Punkten bei nur noch einem ausstehenden Spiel keine Chance mehr auf das Erreichen der Finalrunde.

Ottawa und Washington noch im Rennen

Die Washington Capitals um den deutschen Goalie Olaf Kölzig sind nach einem 4:1-Erfolg über die Tampa Bay Lightning dagegen weiter im Rennen. Mit nunmehr 92 Zählern haben die "Caps" derzeit den achten und damit letzten Play-off-Rang im Osten inne. Auch die Ottawa Senators um den deutschen Verteidiger Christoph Schubert sind nach einem überzeugenden 8:2-Sieg bei den Toronto Maple Leafs als Sechster (94 Punkte) auf Play-off-Kurs.

Die in der Western Conference bereits für die Play-offs qualifizierten San Jose Sharks mussten sich unterdessen bei Schlusslicht Los Angeles 2:4 geschlagen geben. Die deutschen Legionäre im Team der "Haie", Christian Ehrhoff und Marcel Goc, kamen dabei nicht zum Einsatz und durften sich bereits für die Finalrunde schonen.

Owetschkin sichert "Caps"-Sieg

In Washington hielt Superstar Alexander Owetschkin die Hoffnungen am Leben und sicherte mit zwei Treffern den Sieg gegen Tampa Bay. Nach der frühen Führung der Gäste durch Filip Kuba sorgte Owetschkin für das 2:1 der "Caps", Boyd Gordon und Tom Poti schraubten das Ergebnis noch in die Höhe. Goalie Kölzig musste einmal mehr seinem Torwartkollegen Cristobal Huet den Platz zwischen den Pfosten überlassen.

In Montreal war der Play-off-Traum der Sabres bereits früh ausgeträumt. Christopher Higgins und Bryan Smolinski (2) hatten die Kanadier Mitte des zweiten Durchgangs mit 3:0 nach vorne gebracht, Ales Kotalik gelang im Schlussabschnitt nur noch der Ehrentreffer.

Die "Säbel", die im vergangenen Jahr noch die Presidents' Trophy als punktbestes Team der NHL gewonnen und zweimal in Folge das Stanley-Cup-Halbfinale erreicht hatten, sind erstmals seit 2004 nur Zuschauer beim Titelkampf. Der Ex-Mannheimer Hecht steht damit für die WM in Kanada (2. bis 18. Mai) der deutschen Nationalmannschaft zur Verfügung.

Ottawas Kantersieg machten Dany Heatley (2), Jason Spezza, Cody Bass, Antoine Vermette (3) und Dean Mcammond perfekt, Mark Bell und Dominic Moore trafen für Toronto. Christoph Schubert steuerte beim zwischenzeitlichen 4:1 eine Vorlage bei.

Ottawa ist nun nur noch von den ersten acht Plätzen zu verdrängen, wenn die Kanadier ihre letzte Partie gegen die Boston Bruins verlieren und die Konkurrenten Washington, Carolina, Boston und Philadelphia alle ihre verbleibenden Spiele gewinnen.

Der Spieltag im Überblick:

New York Islanders - New York Rangers 0:3, Washington Capitals - Tampa Bay Lightning 4:1, Toronto Maple Leafs - Ottawa Senators 2:8, Montreal Canadiens - Buffalo Sabres 3:1, Detroit Red Wings - Columbus Blue Jackets 3:2, Nashville Predators - St. Louis Blues 3:2, Minnesota Wild - Calgary Flames 3:1, Vancouver Canucks - Edmonton Oilers 1:2, Phoenix Coyotes - Dallas Stars 2:4, Los Angeles Kings - San Jose Sharks 4:2

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%