Eishockey NHL
Hechts Sabres jubeln bei Holzer-Einstand

Buffalo hat beim 3:2 n. P. in Toronto seine Negativserie beendet. Jochen Hecht brachte Buffalo mit dem Tor zum 2:2 in die Overtime, Korbinian Holzer debütierte bei den Maple Leafs.

Die Buffalo Sabres können auch dank Nationalspieler Jochen Hecht noch gewinnen. Die Sabres setzten sich am Samstag bei den Toronto Maple Leafs, bei denen Korbinian Holzer sein Debüt in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL feierte, mit 3:2 nach Penaltyschießen durch und beendeten die Negativserie von zuvor fünf Niederlagen in Folge. Die Boston Bruins kassierten gegen die St. Louis Blues die zweite Niederlage des Wochenendes.

Vor 19 329 Zuschauern im Air Canada Center zu Toronto standen die deutschen Kufencracks im Blickpunkt. 13,1 Sekunden standen im Schlussdrittel noch auf der Uhr, als Jochen Hecht mit seinem Treffer zum 2:2-Ausgleich die Buffalo Sabres noch in die Overtime rettete. Zuvor hatten Mikhail Grabovski (20.) und Nikolai Kulemin (36.) die Ahornblätter mit 2:0 in Führung gebracht. Derek Roy (39.) brachte Buffalo noch vor der zweiten Drittelsirene heran. Im Shootout sicherte Tyler Ennis mit seinem Treffer gegen Torontos Jean-Sebastien Giguere, Ex-Goalie von den Hamburg Freezers, den Zusatzpunkt und reichte somit die Rote Laterne in der Eastern Conference an die New Jersey Devils weiter.

Während Hecht nach der 2:3-Heimniederlage gegen Toronto am Freitag mit 18:54 Minuten Eiszeit erneut das Vertrauen seines Trainers erhielt, feierte NHL-Rookie Korbinian Holzer sein Debüt in der stärksten Eishockey-Liga der Welt. Der Neuzugang von der Düsseldorfer EG, der zuvor nur im Farmteam Toronto Marlies zum Einsatz kam, ersetzte den zuletzt schwachen Carl Gunnarsson und machte bei 12:46 Minuten Spielzeit einen guten Eindruck.

Pleiten für Boston und Nashville

Für die Boston Bruins um Dennis Seidenberg und den Rekonvaleszenten Marco Sturm läuft es indes weiter nicht rund. Im Heimspiel gegen die St. Louis Blues setzte es nach der 3:5-Niederlage in Washington am Freitag eine 1:2-Heimniederlage nach Penaltyschießen. Seidenberg, der in Washington eine Vorlage lieferte, erhielt mit 27:28 Minuten die zweitmeiste Eiszeit aller Bruins-Feldspieler, stand aber auch beim Führungstreffer der Blues durch Vladimir Sobotka (17.) auf der Spielfläche. Gregory Campbell (54.) besorgte den zwischenzeitlichen Ausgleich, bevor Brad Boyes den entscheidenden Penalty für St. Louis verwandelte.

Den Nashville Predators erging es bei der 1:4-Schlappe bei den Los Angeles Kings nicht besser. Nationalverteidiger Alexander Sulzer stand bei einem Gegentreffer auf dem Eis, Angreifer Marcel Goc war sogar an zwei Toren der Kalifornier beteiligt. Nashville kassierte die vierte Niederlage in Folge, die Kings setzten sich mit dem vierten Erfolg hintereinander an die Tabellenspitze der Western Division.

Einen Lauf haben dagegen die Vancouver Canucks von Christian Ehrhoff. Das 6:4 gegen die Detroit Red Wings war bereits der sechs Erfolg in Serie. Matchwinner war Manny Mahotra, der zwei Tore und einen Assist für den Ersten in der Northwest Division beisteuerte.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%