Eishockey NHL
LA Kings stoppen Nashvilles Siegesserie

Die Siegesserie der Nashville Predators ist mit einem lauten Knall zu Ende gegangen. Nach fünf Erfolgserlebnissen unterlag das Team von Marcel Goc den Los Angeles Kings mit 1:6.

Nach fünf Siegen in Folge ist die Erfolgsserie der Nashville Predators mit den deutschen Eishockey-Nationalspielern Marcel Goc und Alexander Sulzer in der nordamerikanischen Profiliga NHL mit einer derben Heimpleite zu Ende gegangen. Ausgerechnet gegen Marco Sturms neuen Arbeitgeber Los Angeles Kings unterlagen die Predators mit 1:6.

Sturm, der sich nach seinem überstandenen Kreuz- und Innenbandriss im rechten Knie weiter im Aufbautraining befindet, kam noch nicht zum Einsatz. Der 32-Jährige war erst in der vergangenen Woche von den Boston Bruins nach Los Angeles gewechselt. Bereits im ersten Drittel hatten die Kings mit einer 4:1-Führung für eine Vorentscheidung gesorgt. "Los Angeles hat hart gespielt, mehr Zweikämpfe gewonnen und so früh die Kontrolle übernommen", sagte Predators-Coach Barry Trotz.

Derweil hat der deutsche Verteidiger Christian Ehrhoff einen Treffer zum 4:1-Heimsieg der Vancouver Canucks über die Toronto Maple Leafs beigesteuert. Durch den 18. Saisonerfolg übernahmen die Canucks die Tabellenführung in der Northwest Division. Ehrhoff hatte im Schlussdrittel nach 14:57 Minuten das erlösende 3:1 erzielt.

Nationalverteidiger Dennis Seidenberg gewann mit den Boston Bruins 3:2 gegen die Washington Capitals. Nach dem 17. Sieg bleiben die Bruins weiter auf Platz zwei der Northeast Division. Jochen Hecht und seine Buffalo Sabres kassierten dagegen die zweite Niederlage innerhalb von 24 Stunden. Nach dem 2:6 bei den Florida Panthers unterlagen die "Säbel" mit 1:3 bei Tampa Bay Lightning. Im Topspiel der Atlantic Division verteidigten die Philadelphia Flyers, Stanley-Cup-Finalist der letzten Saison, durch ein 4:1 über die New York Rangers erfolgreich die Tabellenspitze.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%