Eishockey NHL
Marco Sturm glänzt bei Debüt für Boston Bruins

Besser hätte der Einstand für Marco Sturm bei seinem neuen Klub in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL nicht verlaufen können: Sturm erzielte beim 3:0 der Boston Bruins über Ottawa ein Tor und ein Assist.

Für die Boston Bruins aus der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL hat sich der Mega-Deal mit den San Jose Sharks bereits gelohnt. In Spiel eins nach dem Wechsel von Superstar Joe Thornton nach Kalifornien hatten dessen legitime Nachfolger großen Anteil am überraschenden 3:0-Erfolg über die Ottawa Senators mit Verteidiger Christoph Schubert. Allen voran der deutsche Nationalspieler Marco Sturm glänzte bei seinem Debüt für die "Braunbären". Sturm steuerte einen Treffer und einen Assist bei.

"Wir haben vor dem Spiel gesagt, dass wir einen neuen Start wollen", sagte Sturm, der einen Tag zuvor gemeinsam mit Wayne Primeau und Brad Stuart aus San Jose nach Boston gewechselt war. "Nach dem Tor habe ich mich irgendwie befreit gefühlt. So habe ich mich schon lange nicht mehr gefühlt."

Sturm imponiert beim Debüt

Die Neuzugänge erhielten von den 15 639 Zuschauern im Bostoner TD Banknorth Garden zunächst höflichen Applaus zur Begrüßung - zu tief saß der Schock des Abgangs von Thornton. Doch Sturm ließ die erste Welle der Begeisterung aufkommen. Gerade einmal 77 Sekunden waren gespielt, als der Puck hinter Senators-Keeper Dominik Hasek im Netz zappelte. Auch beim 2:0 war der gebürtige Dingolfinger beteiligt - er lieferte die Vorlage zum Treffer von Patrice Bergeron (9:47).

Nach einem torlosen zweiten Spielabschnitt machte Dan Lacouture mit dem Treffer zum 3:0 im Schlussdrittel alles klar (46:13). Hasek parierte 21 Schüsse für die Senators, die zuvor in sechs Auswärtsspielen gewonnen hatten und seit zwölf Spielen nicht mehr gegen einen direkten Rivalen aus der Northeast Divison verloren hatten. Top-Star Dany Heatley, vor der Saison von den Atlanta Thrashers gekommen, verließ das Eis erstmals in dieser Spielzeit ohne Scorerpunkt.

Sieg für Hecht - Niederlage für Kölzig

Bei den anderen deutschen NHL-Cracks lagen Freud und Leid wieder einmal nah beieinander. Während Jochen Hecht mit den Buffalo Sabres einen 3:2-Sieg nach Verlängerung bei den Montreal Canadiens einfuhr, unterlag Olaf Kölzig mit den Washington Capitals bei den Florida Panthers mit 2:3. Allerdings durfte der Keeper sich schonen - im Tor stand Vertreter Brent Johnson. Verteidiger Sven Butenschön kam beim 3:5 seiner Vancouver Canucks in Edmonton nicht zum Einsatz.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

Boston Bruins - Ottawa Senators 3:0, New York Rangers - Pittsburgh Penguins 2:1, Atlanta Thrashers - Toronto Maple Leafs 0:4, Montreal Canadiens - Buffalo Sabres 2:3, Detroit Red Wings - Calgary Flames 2:3, St. Louis Blues - Columbus Blue Jackets 4:1, Nashville Predators - Minnesota Wild 2:1, Edmonton Oilers - Vancouver Canucks 5:3

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%