Eishockey NHL
Rückschlag im Play-off-Rennen für Boston Bruins

Eine 1:2-Niederlage bei Minnesota Wild hat die Boston Bruins im Kampf um die Play-offs in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga vorübergehend zurückgeworfen. Die Konkurrenten aus Florida und New York punkteten.

Die Boston Bruins aus der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL haben im Kampf um einen Play-off-Platz einen Rückschlag hinnehmen müssen. Das Team des deutschen Nationalspielers Marco Sturm unterlag bei Minnesota Wild 1:2 und musste damit die zweite Niederlage in Folge hinnehmen. Der Rückstand auf Platz acht der Eastern Conference, der zur Teilnahme an den Play-offs berechtigen würde, beträgt vier Punkte.

Vor 13 709 Zuschauern im TD Banknorth Garden gingen die Gastgeber im Mitteldrittel durch Treffer von Brian Rolston und Pierre-Marc Bouchard 2:0 in Führung. Trotz zahlreicher Gelegenheiten kam Boston erst kurz vor dem Ende zu einem Treffer. Auch der gebürtige Dingolfinger Sturm vergab zuvor eine gute Chance, als er bei einem Fastbreak alleine auf Minnesotas Torhüter Nicklas Backström zulief, das Tor aber deutlich verfehlte. Der Anschlusstreffer von Brandon Bochenski 1:36 Minuten vor Schluss kam zu spät. Selbst ein sechster Feldspieler, der zu Gunsten von Torhüter Tim Thomas auf das Eis kam, konnte die Wende nicht mehr bringen.

Florida und New York siegen - Ottawa leistet Schützenhilfe

Während die Mitkonkurrenten New York Rangers (2:1 bei den New York Islanders) und Florida Panthers (2:1 bei den Philadelphia Flyers) Siege einfuhren, durften sich die Bruins wenigstens über die Niederlage der Toronto Maple Leafs freuen. Das Traditionsteam unterlag bei den Ottawa Senators mit dem deutschen Nationalverteidiger Christoph Schubert 1:5.

Ein Doppelschlag von Mike Fisher brachte die Gastgeber bereits im ersten Drittel 2:0 in Führung, ehe Dean Mcammond vor 20 018 Zuschauern im zweiten Drittel in Unterzahl sogar auf 3:0 erhöhte. Alexander Steen verkürzte im gleichen Abschnitt auf 1:3 für Toronto, doch Verteidiger Tom Preissing stellte kurz vor dem Schlussdrittel den alten Drei-Tore-Abstand wieder her. Zu Beginn des letzten Abschnitts sorgte Mcammond mit seinem zweiten Treffer für den 5:1-Endstand. Verteidiger Schubert stand 11:49 Minuten auf dem Eis.

Die Spiele des Tages in der Übersicht

Boston Bruins - Minnesota Wild 1:2, Philadelphia Flyers - Florida Panthers 1:2, Phoenix Coyotes - Vancouver Canucks 2:4, Nashville Predators - Calgary Flames 6:3, St. Louis Blues - Dallas Stars 5:3, Atlanta Thrashers - Montreal Canadiens 6:2, Ottawa Senators - Toronto Maple Leafs 5:1, Pittsburgh Penguins - New Jersey Devils 3:4 n.P., New York Islanders - New York Rangers 1:2.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%