Eishockey NHL
Sabres sichern sich Sieg in der Eastern Conference

Durch ein 4:1 in Pittsburgh haben die Buffalo Sabres in der NHL den Gewinn der Northeast Division und gleichzeitig auch in der Eastern Conference perfekt gemacht. Jochen Hecht steuerte zwei Vorlagen zum Sieg bei.

Drei Spiele vor dem Ende der regulären Spielzeit der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL durften die Buffalo Sabres schon einmal feiern: Durch das 4:1 bei den Pittsburgh Penguins gewann das Team um den deutschen Nationalspieler Jochen Hecht zum ersten Mal seit 1980 wieder die Eastern Conference und machte gleichzeitig nach zehn Jahren Durststrecke den Sieg in der Northeast Division perfekt. Und auch im Rennen um die President´s Trophy für das punktbeste Team in der NHL haben die Sabres die besten Karten, liegen nur einen Punkt hinter den Detroit Red Wings zurück, die allerdings ein Spiel mehr bestritten haben.

Beim Erfolg vor 17 132 Zuschauern in der Mellon Arena steuerte Hecht die Assists zum 1:0 durch Dmitri Kalinin und zum 4:1 durch Jason Pominville bei. Die weiteren Sabres-Treffer erzielten Derek Roy und Thomas Vanek, für die Penguins traf Mark Recchi. Pittsburghs Jungstar Sidney Crosby, mit 117 Punkten Topscorer der Liga, blieb blass.

Starker Kölzig mit Shutout

Einen starken Tag erwischte derweil Olaf Kölzig. Beim 1:0-Sieg seiner Washigton Capitals wehrte der Goalie 27 Schüsse ab und verbuchte den ersten Shutout seit Februar 2004. "Olaf hat einen unglaublichen Job gemacht und uns den Sieg gerettet", sagte Washingtons Alexander Owetschkin, der den entscheidenden Treffer erzielte, Kölzig selbst sah die Sache nüchterner: "Die Hauptsache ist zunächst einmal, dass wir gewinnen. Der Shutout ist dann ein Bonus."

Wie zuvor schon Kölzig hat unterdessen Dennis Seidenberg mit Titelverteidiger Carolina Hurricanes den Einzug in die Play-offs endgültig verpasst. Im Duell der beiden bislang letzten Stanley-Cup-Champions mussten sich die Hurricanes mit 2:3 in Tampa Bay geschlagen geben. Zuletzt hatte mit den New Jersey Devils vor elf Jahren der amtierende Meister die K.o.-Runde nicht erreicht. Verteidiger Seidenberg stand 21:12 Minuten auf dem Feld und gab keine gute Figur ab.

Marco Sturm hat mit den Boston Bruins beim 0:2 gegen die Montreal Canadiens die vierte Pleite in Serie kassiert. Auch Christoph Schubert musste mit den Ottawa Senators beim 1:2 nach Penaltyschießen gegen die New Jersey Devils eine Niederlage hinnehmen.

Die Spiele des Tages in der Übersicht:

Pittsburgh Penguins - Buffalo Sabres 1:4, Washington Capitals - Florida Panthers 1:0, Toronto Maple Leafs - Philadelphia Flyers 3:2 n.V., Montreal Canadiens - Boston Bruins 2:0, New Jersey Devils - Ottawa Senators 2:1 n.P., New York Islanders - New York Rangers 3:2 n.P., Tampa Bay Lightning - Carolina Hurricanes 3:2, Detroit Red Wings - Columbus Blue Jackets 3:0, Nashville Predators - Chicago Blackhawks 2:3 n.P., Minnesota Wild - Edmonton Oilers 3:0, Calgary Flames - Colorado Avalanche 3:4, Vancouver Canucks - Los Angeles Kings 4:2, Phoenix Coyotes - St. Louis Blues 2:5

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%