Eishockey NHL
Sabres siegen ohne Hecht, Goc trifft für San Jose

Dank eines 7:4 ohne den erkrankten Jochen Hecht gegen Toronto sind die Buffalo Sabres weiter punktbestes Team in der NHL. Marcel Goc steuerte einen Treffer zum 6:3 der San Jose Sharks gegen Los Angeles bei.

Im Kampf um die beste Bilanz in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL haben die Buffalo Sabres die Nase gegenüber den Anaheim Ducks wieder leicht vorne. Während die bis dahin punktgleichen "Enten" bei Colarado Avalanche 2:3 nach Penaltyschießen unterlagen, besiegten die Sabres die Toronto Maples Leafs mit 7:4. Beim zweiten Schützenfest in der Hscb Arena in Folge nach dem 7:2 gegen Tampa Bay Lightning musste der deutsche Nationalspieler Jochen Hecht wegen einer Innenohr-Infektion passen. Die Gäste aus Kanada konnten die Partie lange offenhalten, führten im ersten Drittel mit 2:0 und steuerten beim Stande von 4:4 bis zur 15. Minute des Schlussabschnitts auf Verlängerungskurs. Mit den wichtigen Toren zum 3:2 und 5:4 war Daniel Briere Matchwinner bei den Sabres.

Hinter Buffalo (37) und Anaheim (36) bleiben die San Jose Sharks mit nun 32 Punkten in Lauerstellung. Die Mannschaft des deutschen Trios Marcel Goc, Christian Ehrhoff und Thomas Greiss setzte sich gegen die Los Angeles Kings 6:3 durch und zeigte sich damit gut von der 0:5-Klatsche gegen Anaheim am Tag zuvor erholt. Marcel Goc brachte die Sharks im zweiten Drittel vorentscheidend mit seinem zweiten Saisontor 5:1 in Führung. Verteidiger Ehrhoff spielte solide, Goalie Greiss - derzeit die Nummer drei im Kasten hinter Jewgeni Nobokow und Vesa Toskala - kam nicht zum Einsatz. Wermutstropfen für San Jose: Stürmerstar Jonathan Chechoo konnte wegen einer Beinverletzung nicht mitmischen.

Sturm Matchwinner für Boston

Wie Goc konnte sich auch Ex-Shark Marco Sturm in die Torschützenliste eintragen. Beim 4:3-Erfolg nach Penaltyschießen seiner Boston Bruins bei den Pittsburgh Penguins traf der Stürmer zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung und verwandelte schließlich auch den entscheidenden Penalty. Die Bruins sind allerdings weiter Schlusslicht der Northeast Division.

Verteidiger Dennis Seidenberg gewann mit den Phoenix Coyotes 3:1 gegen die New Jersey Devils, das Team aus der Wüstenstadt bleibt aber trotz des dritten Heimsiegs in Folge noch weit hinter den Play-off-Plätzen zurück. Christoph Schubert durfte sich ebenfalls über einen Sieg freuen, stand beim 3:2 der Ottawa Senators gegen die Philadelphia Flyers jedoch nur fünf Minuten auf dem Eis. Die einzige Niederlage aus deutscher Sicht kassierte Olaf Kölzig. Der Goalie unterlag mit den Washington Capitals 2:4 gegen die Atlanta Thrashers, konnte dabei 28 Schüsse abwehren.

Die Spiele des Tages in der Übersicht:

Buffalo Sabres - Toronto Maple Leafs 7:4, Philadelphia Flyers - Ottawa Senators 2:3, Columbus Blue Jackets - St. Louis Blues 3:4, Washington Capitals - Atlanta Thrashers 2:4, Phoenix Coyotes - New Jersey Devils 3:1, Calgary Flames - Chicago Blackhawks 4:1, Colorado Avalanche - Anaheim Ducks 3:2, Montreal Canadiens - Minnesota Wild vier : 2, New York Islanders - Carolina Hurricanes 4:2, Dallas Stars - Nashville Predators 1:0, Florida Panthers - Tampa Bay Lightning 4:6, San Jose Sharks - Los Angeles Kings 6:3, Pittsburgh Penguins - Boston Bruins 3:4, Detroit Red Wings - Vancouver Canucks 3:4

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%