Eishockey NHL
Seidenberg gewinnt Duell mit Sturm

Im direkten Duell maßen in der NHL die Nationalmannschaftskollegen Dennis Seidenberg und Marco Sturm die Kräfte. Am Ende behielten Seidenbergs Carolina Hurricanes gegen Sturms Boston Bruins mit 4:3 die Oberhand.

Dennis Seidenberg hat das direkte Duell mit seinem Nationalmannschaftskollegen Marco Sturm in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL gewonnen. Seidenbergs Carolina Hurricanes setzten sich auf heimischem Eis mit 4:3 gegen Sturms Boston Bruins durch und bauten damit ihre Führung in der Southeast Division mit nunmehr 43 Punkten weiter aus. Die Bruins (40) verteidigten in der Northeast Division ihren dritten Platz gegen die Buffalo Sabres von Jochen Hecht, die beim 1:2 im Shootout gegen die New Jersey Devils einfach punkteten und so mit dem Sturm-Team gleichzogen.

Auch die San Jose Sharks mit Christian Ehrhoff, Marcel Goc und Dimitri Pätzold waren erfolgreich und kehrten mit einem 1:0-Sieg von den St. Louis Blues zurück. In der Pacific Division machten die "Haie" gegenüber Tabellenführer Dallas Stars (48) mit nun 45 Zählern weiter Boden gut.

Drei Unterzahltore in North Carolina

In Raleigh, North Carolina, war es der Tag der "Short-handed goals". Gleich zweimal trafen die Bruins mit einem Mann weniger auf dem Eis, den "Canes" gelang dieses Kunststück einmal. Das Spielgeschehen auf dem Eis bestimmte allerdings das Seidenberg-Team, das durch Treffer von Rob Brind'Amour, Mike Commodore und Chad Larose - mit einem verwandelten Penalty in Unterzahl - bei einem Gegentor von Chad Kobasew auf 3:1 davonzog. Per Johan Axelsson konnte zu Beginn des Schlussdrittels auf 2:3 verkürzen. Eric Staal stellte den alten Abstand wieder her (43:47), doch Phil Kessel schlug postwendend für Boston zurück (43:58) und machte das Spiel bis zum Ende spannend, auch wenn die Hurricanes am Ende mit 37:21 das deutlich bessere Schussverhältnis aufwiesen.

Starke Goalies in New Jersey

In Newark übertrumpften sich die Goalies von Gastgeber New Jersey und Gast Buffalo gegenseitig. Devils-Schlussmann Martin Brodeur parierte 27, sein Sabres-Pendant Ryan Miller gar 34 Schüsse. Nach den Treffern in der regulären Spielzeit von Ales Kotalik (24:36) für die "Säbel" und der "teuflischen" Antwort durch Mike Mottau (53:37), mussten die Penalties entscheiden. Dabei traf nur New Jerseys Zach Parise.

In San Jose war Milan Michalek mit seinem "Tor des Tages" nach 56:55 Minuten der gefeierte Mann. Der tschechische Linksaußen sicherte den Sharks mit seinem 13. Saisontreffer wichtige Zähler im Kampf um den Divisionstitel. Christian Ehrhoff hatte schon in der 52. Minute den Sieg auf dem Schläger. Der Moerser wurde bei einem Konter gefoult, scheiterte mit dem fälligen Penalty aber an Blues-Goalie Manny Legace.

Der Spieltag im Überblick: New Jersey Devils - Buffalo Sabres 2:1 SO, Carolina Hurricanes - Boston Bruins 4:3, Florida Panthers - Montreal Canadiens 1:5, St. Louis Blues - San Jose Sharks 0:1.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%