Eishockey NHL
Sharks bleiben im Rennen, Capitals gescheitert

San Jose hat in der NHL durch ein 5:3 gegen Calgary die zweite Runde der Play-offs erreicht. Für Washington kam dagegen durch ein 2:3 nach Verlängerung gegen Philadelphia das Aus.

Die San Jose Sharks dürfen in der nordamerikanischen Profiliga NHL weiter vom ganz großen Wurf träumen. In den Play-offs gewann das Team um die deutschen Nationalspieler Christian Ehrhoff und Marcel Goc das entscheidende Spiel der "best-of-seven"-Serie gegen die Calgary Flames auf eigenem Eis mit 5:3 und hat den Einzug in die zweite Runde perfekt gemacht. Die Sharks setzten sich in der Serie mit 4:3 durch und bekommen es nun mit den Dallas Stars zu tun.

Für Goalie Olaf Kölzig und die Washington Capitals ist dagegen die Saison beendet. Vor heimischer Kulisse verloren die "Caps" das entscheidende siebte Duell gegen die Philadelphia Flyers nach Verlängerung mit 2:3 und mussten sich in der Erstrundenserie nach toller Aufholjagd am Ende doch 3:4 geschlagen geben.

In San Jose hatte Christian Ehrhoff großen Anteil am Erfolg der Sharks, die in der regulären Saison auf Platz zwei der Western Conference gelandet waren. Der Verteidiger stand 23:33 Minuten auf dem Eis, steuerte gleich zwei Assists zum Heimsieg bei und wurde nach der Partie zu einem der drei besten Spieler bestimmt. Die beiden Torhüter Dimitri Pätzold und Thomas Greiss standen erneut nicht im Kader der Sharks, Marcel Goc erhielt 7:04 Minuten Eiszeit.

Mann des Tages in San Jose war Routinier Jeremy Roenick. Dem 38-Jährigen gelangen zwei Tore und zwei Vorlagen. In seiner 19. NHL-Spielzeit darf der Center, der jüngst die 500-Tore-Schallmauer durchbrochen hat, somit weiter auf seinen ersten Stanley-Cup-Sieg hoffen.

"Sudden death" - Lupul beendet die Serie

Olaf Kölzig konnte in Washington nur tatenlos zusehen, wie die Capitals den Sprung ins Viertelfinale der NHL-Play-offs verpassten. In Unterzahl ließ Goalie Cristobal Huet, der wie gewohnt den Vorzug vor Kölzig erhielt, in der ersten Overtime nach 6:06 Minuten einen Schlagschuss von All-Star-Verteidiger Kimmo Timonen abprallen, den freien Puck verwertete Joffrey Lupul zum erlösenden Siegtreffer für die Flyers. Philadelphia hatte in der Serie gegen die Capitals um Superstar Alexander Owetschkin bereits mit 3:1 in Führung gelegen, ehe Washington den Ausgleich schaffte und Spiel sieben erzwang.

In der nächsten Runde bekommt es der zweimalige Stanley-Cup-Sieger aus Philadelphia mit den Montreal Canadiens zu tun, Vorrundensieger der Eastern Conference.

Der Spieltag im Überblick:

Washington Capitals - Philadelphia Flyers 2:3 n.V. (Play-off-Endstand: 3:4), San Jose Sharks - Calgary Flames 5:3 (4:3)

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%