Eishockey NHL
Sturm-Tor zu wenig - Seidenbergs wichtiger Assist

Trotz eines Treffers von Marco Sturm mussten die Boston Bruins in der NHL eine 4:6-Schlappe gegen die Florida Panthers einstecken. Derweil bereitete Dennis Seidenberg das Siegtor "seiner" Philadelphia Flyers vor.

Die Philadelphia Flyers steuern in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL weiter klar auf Play-off-Kurs. In der vergangenen Nacht kam des Team des deutschen Nationalspielers Dennis Seidenberg zu einem 4:3-Erfolg nach Verlängerung bei den Atlanta Thrashers und fuhr dabei bereits den 23. Saisonsieg ein. Bei erst acht Niederlagen verteidigten die Flyers Platz eins in der Atlantic Division - und das nicht zuletzt dank Seidenberg. Der Verteidiger glänzte nach 13 Sekunden der Overtime als einer der Vorlagengeber für Sami Kapanen, der mit dem Siegtreffer für ein schnelles Ende der Verlängerung sorgte.

Getrübte Freude dürfte Seidenbergs Kollege im deutschen Nationalteam, Marco Sturm, empfunden haben. Der erst während der Saison zu den Boston Bruins gewechselte Stürmer brachte seine Farben im Auswärtsspiel bei den Florida Panthers zwar schon nach 73 Sekunden mit 1:0 in Führung. Doch der zwölfte Saisontreffer Sturms konnte nicht verhindern, dass es am Ende eine 4:6-Niederlage für die Bruins gab. Mit nach wie vor nur 13 Siegen aus 37 Partien sind die Play-off-Hoffnungen damit nur noch sehr vage.

Schwarzer Tag für Kölzig

Noch schlechter sieht es für die Washington Capitals aus. Das Team von Nationaltorhüter Olaf Kölzig handelte sich beim 2:7 bei den New Jersey Devils die 23. Niederlage ein. Kölzig ersetzte dabei ab der 27. Minute seinen angeschlagenen Kollegen zwischen den Pfosten, Brent Johnson. Einen guten Tag erwischte der gebürtige Südafrikaner aber nicht gerade. Von insgesamt 21 Schüssen auf sein Tor musste Kölzig fünf passieren lassen.

Senators bleiben bestes NHL-Team

Auch keinen Grund zur Freude hatte Marcel Goc, der mit den San Jose Sharks den Phoenix Coyotes mit 4:5 unterlegen war. Während Goc auf immerhin 9:13 Minuten Eiszeit kam, musste Christian Ehrhoff zuschauen. Christoph Schubert konnte sich unterdessen im Trikot der Ottawa Senators über ein 6:2 gegen die Carolina Hurricanes freuen. Nach dem 26. Saisonsieg bleiben die Senators, bei denen sich Schubert mit 6:51 Minuten Eiszeit begnügen musste, bestes Team der NHL.

Alle Ergebnisse des Spieltags im Überblick:

New York Islanders - New York Rangers 2:6, Atlanta Thrashers - Philadelphia Flyers 3:4 OT, Florida Panthers - Boston Bruins 6:4, Columbus Blue Jackets - Mighty Ducks of Anaheim 1:0, Ottawa Senators - Carolina Hurricanes 6:2, New Jersey Devils - Washington Capitals 7:2, Tampa Bay Lightning - Montreal Canadiens 3:4, Chicago Blackhawks - St. Louis Blues 1:2, Colorado Avalanche - Los Angeles Kings 3:5, Edmonton Oilers - Minnesota Wild 2:4, Vancouver Canucks - Nashville Predators 4:3, San Jose Sharks - Phoenix Coyotes 4:5.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%