Eishockey NHL
Sturm und Seidenberg verlieren deutlich

Marco Sturm und Dennis Seidenberg haben in der NHL mit ihren Klubs herbe Auswärtsschlappen erlebt. Sturm unterlag mit den Boston Bruins 1:4 in Atlanta, Seidenberg ging mit den Phoenix Coyotes 2:9 in Detroit unter.

Nichts zu bestellen gab es in den Mittwochsspielen der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL für die deutschen Profis. Während Marco Sturm mit seinen Boston Bruins 1:4 bei den Atlanta Thrashers verlor, gingen Dennis Seidenberg und die Phoenix Coyotes bei den Detroit Red Wings mit 2:9 mächtig baden. Sowohl Boston als auch Phoenix liegen nach drei Spielen mit jeweils zwei Zählern am Tabellenende ihrer Division.

Phoenix mit fünf Gegentoren im zweiten Drittel

Dabei sah es in der Joe Louis Arena zu Detroit für die Kojoten im ersten Drittel noch gar nicht so schlecht aus. Mike Comrie glich die Führung der Hausherren durch Henrik Zetterberg noch aus, ehe Mathieu Schneider zum 2:1 für die Wings traf. Den zweiten Teilabschnitt wird Coyotes-Goalie Curtis Joseph allerdings nicht so schnell vergessen. 17-mal feuerten die Roten auf sein Gehäuse, fünfmal schlug der Puck im Netz ein. Schneider war gleich zweimal erfolgreich, die restlichen Tore teilten sich Jason Williams, Pawel Dazjuk und Mikael Samuelsson. Zum Schlussdrittel überließ Joseph seinen Platz an Vertreter Mike Morrison, der seinerseits noch Treffer von Tomas Holmström und Samuelsson hinnehmen musste, ehe auf der anderen Seite Ed Jovanovski zum 2:9-Endstand traf.

Doppelschlag lässt Boston stolpern

In Atlantas Philips Arena dauerte es bis zur 23. Spielminute, ehe das erste Tor fiel. Jon Sim brachte die Thrashers mit 1:0 in Front. Zwar gelang P.J. Axelsson nur zweieinhalb Minuten später der Ausgleich, doch mit einem Doppelschlag gegen Drittelende stellten Scott Mellanby (35.) und Glen Metropolit (36.) die Weichen für die Hausherren auf Sieg. Den Schlusspunkt setzte Atlantas slowakischer Stürmer Marian Hossa im dritten Abschnitt mit seinem vierten Saisontor.

Derweil kassierten die Anaheim Ducks mit dem 4:5 nach Penaltyschießen gegen die New York Islanders nach vier Spielen ihre erste Niederlage. Für die Islanders waren es dagegen nach zuvor drei Schlappen die ersten Zähler der Saison. Mike York versenkte den entscheidenden Penalty.

Den schlechtesten Saisonstart eines Titelverteidigers in der NHL-Geschichte legten die Carolina Hurricanes hin. Der Stanley-Cup-Sieger kassierte durch ein 3:6 bei den Florida Panthers bereits die vierte Niederlage im vierten Spiel.

Der Spieltag im Überblick: Atlanta Thrashers - Boston Bruins 4:1, Detroit Red Wings - Phoenix Coyotes 9:2, Anaheim Ducks - New York Islanders 4:5 n.P., Florida Panthers - Carolina Hurricanes 6:3, Philadelphia Flyers - Montreal Canadiens 1:3.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%