Eishockey NHL
Vermittlung soll über Coyotes-Zukunft entscheiden

Die Zukunft der bankrotten Phoenix Coyotes soll über eine Vermittlung geklärt werden. Dort soll entschieden werden, wer über den künftigen Standort des NHL-Teams entscheiden darf.

Im Streit um die Zukunft der bankrotten Phoenix Coyotes in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL soll eine Vermittlung eine Lösung herbeiführen. Das ordnete ein Konkursgericht in Phoenix an.

Ziel der so genannten Mediation zwischen der NHL und Vereinsbesitzer Jeff Moyes ist die Klärung der Frage, ob die Liga oder Moyes über den künftigen Standort des Teams entscheiden kann. Moyes reklamiert das Recht zum Verkauf des Klubs an einen kanadischen Investor und damit zur Rückkehr der Coyotes ins Eishockey-Mutterland aufgrund der Eigentumsverhältnisse für sich. Die NHL dagegen pocht auf eine angebliche Vereinbarung aus dem Herbst 2008, in der Moyes der Liga als Gegenleistung für finanzielle Hilfen die Kontrolle über den Klub übertragen haben soll.

Moyes hatte Anfang Mai für die Coyotes angesichts von Millionen-Verlusten Konkurs angemeldet. Bestandteil des Antrages war auch ein Kaufangebot des kanadischen Unternehmers Jim Balsillie für die ehemaligen Winnipeg Jets in Höhe von 212,5 Mill. Dollar. Im Falle einer Übernahme der Coyotes will Basillie den Klub in der kanadischen Provinz Süd-Ontario ansiedeln. Die NHL hingegen will den Klub weiterhin in Arizona spielen lassen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%