Eishockey Olympia
Kanada gibt Olympia-Kader bekannt

Am Mittwoch hat der kanadische Eishockey-Verband das Team für die Olympischen Winterspiele in Turin bekanntgegeben und damit nicht nur für Überraschungen gesorgt, aber heftige Diskussionen entfacht.

Statt Nachwuchsstar Sidney Crosby hat der kanadische Eishockey-Verband am Mittwoch den öffentlich umstrittenen Angreifer Todd Bertuzzi in den Kader für die Olympischen Winterspielen in Turin berufen. Bertuzzis Nominierung ist nur eine von mehreren Überraschungen. Insgesamt soll eine größtenteils erfahrene Mannschaft die Titelverteidigung der olympischen Goldmedaille in Angriff nehmen.

Der 30 Jahre alte Bertuzzi war für 17 Monate wegen eines brutalen Fouls an Steve Moore (Colorado Avalanche) gesperrt worden. Moore trug dabei schwere Verletzungen im Nackenbereich davon.

Die kanadische Mannschaft war schon seit Wochen Mittelpunkt einer nationalen Diskussion, die ihren Höhepunkt in der öffentlichen Ausstrahlung der Nominierung auf allen drei Sportsendern fand. Trotzdem werden die kanadischen Eishockeyfans in den nächsten Wochen vor den Winterspielen in Turin nicht zur Ruhe kommen. Die Nicht-Nominierung von Crosby, der mit Wayne Gretzky auf eine Stufe gestellt wird, entflammt die Diskussionen auf ein Neues. Trotz seines großartigen Saison-Debüts und einer persönlichen Empfehlung seitens "Hall-of-Famer" und Klub-Besitzer Mario Lemieux (Pittsburgh Penguins), der den 18-jährigen zum Nummer eins-Pick der Nationalen Hockey League (NHL) erklärte, schaffte er den Sprung in den Olympia-Kader nicht.

"Es ist nie eine leichte Aufgabe", sagte der assistierende Geschäftsführer des Teams, Kevin Lowe, während seiner Bekanntgabe im "Vancouvers GM Place". "Wir haben uns heute morgen unterhalten und es gibt eine gute Chance, dass Sidney die Mannschaft in 2010 anführen wird. Aber dieses Mal wollten wir mit erprobten und erfahrenen Spielern antreten."

Lemieux, der die Mannschaft als Kapitän vor vier Jahren zur Goldmedaille führte, war unter den Spielern, die nicht berücksichtigt worden sind. Grund dafür war sein Krankenhausaufenthalt Anfang diesen Monats wegen eines unregelmäßigen Herzschlages.

Kanada mit zehn Olympiasiegern

Das 23-köpfige kanadische Team wird unter anderem aus zehn ehemaligen Spielern bestehen, die bei den Olympischen Spielen 2002 nach 50 Jahren Flaute endlich wieder Gold holten. Torwart Martin Brodeur, Verteidiger Rob Blake, Adam Foote, Ed Jovanovski, Scott Niedermayer und Chris Pronger, sowie Angreifer Simon Gagne, Jarome Iginla, Joe Sakic und Ryan Smyth bilden den Kern der Mannschaft.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%