Eishockey WM
Österreicher mit ganz schlechten Karten

Bei der Weltmeisterschaft in Russland droht Österreich erneut der Sturz in die Zweitklassigkeit. Der Aufsteiger unterlag in der Relegationsrunde mit 1:5 gegen Lettland und kann sich aus eigener Kraft nicht mehr retten.

Nach dem kurzen Gastspiel bei der A-Weltmeisterschaft in Russland steht Österreich zum zweiten Mal hintereinander vor dem Absturz in die Zweitklassigkeit. Die Mannschaft des früheren Ingolstädter Trainers Jim Boni, die erst vor einem Jahr ins "Konzert der Großen" zurückgekehrt war, verlor am Sonntag auch ihr zweites Spiel in der Relegationsrunde mit 1:5 (0:1, 0:1, 1:3) gegen Lettland und kann aus eigener Kraft den Klassenerhalt nicht mehr schaffen. Bereits 2005 war Österreich bei der Heim-WM gemeinsam mit Deutschland abgestiegen.

Norweger patzen überraschend

Um sich doch noch für die WM 2008 in Kanada zu qualifizieren, müssten die Österreicher nicht nur am Montag (10.15 Uhr Mesz) gegen die Ukraine gewinnen, sondern auch lettische Schützenhilfe gegen Norwegen erhalten. Während die Balten durch ihren zweiten Sieg bereits gerettet sind, verpassten die "Wikinger" durch eine überraschende 2:3 (0:1, 2:1, 0:1)-Niederlage gegen die Ukraine den vorzeitigen Klassenerhalt.

Kaspars Daugavins (7.), Aleksandrs Nizirijs (29.), der Krefelder Herberts Vasiljevs (44.), Rodrigo Lavins (48.) und Leonids Tambijevs (50.) besiegelten in Moskau die fünfte Niederlage der Österreicher im fünften WM-Spiel. Mike Stewart hatte zwischenzeitlich auf 1:2 verkürzt (43.).

In Mytischtschi sicherten Dimitro Zyrul (15.), Oleg Blagoi (33.) und Jurij Nawarenko (49.) der Ukraine den ersten WM-Sieg. Die Treffer des NHL-Profis Patrick Thoresen (29.) und des Kölners Mats Trygg (39.) reichten den Norwegern nicht.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%