Eishockey WM
"Sbornaja" stürmt zur Bronzemedaille

Gastgeber Russland hat bei der Eishockey-Weltmeisterschaft die Bronzemedaille gewonnen. Im Spiel um Platz drei setzte sich die "Sbornaja" in Moskau mühelos mit 3:1 gegen Titelverteidiger Schweden durch.

Der gestrauchelte Titelfavorit Russland hat seinen Fans bei der Heim-WM einen versöhnlichen Abschluss beschert und sich zumindest teilweise für die enttäuschende Halbfinalniederlage gegen Finnland rehabilitiert. 24 Stunden nach der Overtime-Pleite gegen die Skandinavier gewann die "Sbornaja" in Moskau das Spiel um Platz drei mit 3:1 (2:0, 1:0, 0:1) gegen den entthronten Titelverteidiger aus Schweden, der am Samstag in der Vorschlussrunde an Kanada gescheitert war.

Durch den Erfolg über die "Tre Kronor" gewann der 23-malige Weltmeister die dritte Medaille in den 14 Jahren nach dem letzten Titelgewinn 1993. Olympiasieger Schweden ging erst zum zweiten Mal in sieben Jahren leer aus.

Schweden ohne Chance

Vor 7 500 Zuschauern in der Chodynka-Arena ließen die Russen, die mit 1:2 nach Verlängerung an Finnland gescheitert waren, keine Zweifel an ihrer Motivation aufkommen. Alexej Jemelin in Unterzahl (7.), Sergej Sinowjew (10.) sowie Alexander Frolow bei 5:4-Überzahl (22.) sorgten schnell für klare Verhältnisse. Die Schweden hatten nach dem 1:4 am Samstag gegen Kanada erneut keine Chance und kamen durch ihren einzigen NHL-Profi Alexander Steen nur noch zum Ehrentreffer (49.).

Nach dem K.o. gegen Finnland, der ersten WM-Niederlage überhaupt in Moskau, hatte Trainer Wjatscheslaw Bykow erklärt: "Ich entschuldige mich bei den Fans. Ich hoffe, sie verstehen, dass ich immer noch an diese Mannschaft glaube. Sie hat alles gegeben. Es war mental sehr schwierig, weil alle von uns Gold erwartet haben." Der frühere Weltklassestürmer hatte 1986 in Moskau das Siegtor der damaligen Sowjetunion zum entscheidenden 3:2 gegen Schweden erzielt und damit zum letzten Mal ein Heimteam auf den WM-Thron geführt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%