Eishockey WM
Schweden erhält Zuschlag für WM 2013

Die internationale Eishockey-Elite kämpft 2013 in Schweden um den WM-Titel. Der Weltverband Iihf hat am Samstag auf seinem halbjährlichen Kongress Schweden als Austragungsort bekannt gegeben.

Der Eishockey-Weltverband Iihf hat am Samstag auf seinem halbjährlichen Kongress Schweden als Austragungsort für die Weltmeisterschaft 2013 bekannt gegeben. Demnach kämpfen die Kufencracks in der 13 850 Besucher fassenden Halle in Stockholm und in Malmö um den Titel. Dort wird derzeit eine Halle für 12 500 Zuschauer gebaut.

Schweden, das bei seinen WM-Bewerbungen 2010, 2011 und 2012 gescheitert war, setzte sich bei der Abstimmung mit 70 von 96 möglichen Stimmen vor Weißrussland (15), Ungarn (8) und Tschechien (3) durch. Lettland hatte sich vor der Wahl als Bewerber zurückgezogen. Schweden war zuletzt 2002 WM-Gastgeber.

2008 findet die WM in Kanada (2. bis 18. Mai) statt, 2009 ist die Schweiz (24. April bis 10. Mai) Ausrichter. Danach sind Deutschland mit Mannheim und Köln 2010 (7. bis 23. Mai) sowie die Slowakei 2011 (30. April bis 15. Mai) und Finnland 2012 (28. April bis 13. Mai) WM-Gastgeber.

Reduzierung auf 14 Teams?

Wie die Iihf ferner mitteilte, erwäge man die Möglichkeit, das WM-Teilnehmerfeld von derzeit 16 auf nur noch 14 Mannschaften zu reduzieren. Für welchen Zeitraum dies geplant sei, wurde nicht bekanntgegeben. "Wir prüfen diesen Fall, eine WM mit zwei Siebener-Gruppen durchzuführen", bestätigte Iihf-Vizepräsident Kalervo Kummola. Frühestmöglicher Zeitpunkt wäre die WM 2010 in Deutschland. "Aber noch ist nichts entschieden, wir haben alle Optionen im Blick", ergänzte der Finne.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%