Eishockey WM
Schweden im Viertelfinale, Kanada besiegt Finnland

Bei der Eishockey-WM in Lettland hat sich Schweden nach einem 3:3 gegen Russland sicher für das Viertelfinale qualifiziert. Kanada setzte sich 4:2 gegen Finnland durch. Absteigen müssen Kasachstan und Slowenien.

Als nächstes Team steht Olympiasieger Schweden bei der Eishockey-WM in Lettland sicher im Viertelfinale. Dazu reichte den "Tre Kronors" im abschließenden Spiel der Zwischenrunden-Gruppe F 3:3 (1:2, 2:0, 0:1) gegen den 23-maligen Titelträger Russland. Damit sind die Skandinavier ebenso wie zuvor bereits Russland nicht mehr von einem der ersten vier Plätze zu verdrängen. Die "Sbornaja" beendet die zweite WM-Phase trotz des ersten Punktverlustes als souveräner Gruppensieger.

In der Gruppe E verdrängte Rekordweltmeister Kanada Finnland von der Spitzenposition. Die "Ahornblätter" setzten sich gegen den früheren Champion 4:2 (2:1, 1:0, 1:1) durch, könnten aber bereits am Dienstag den ersten Platz an Titelverteidiger Tschechien verlieren. Bei einem Sieg der Tschechen gegen die USA hätte Kanada im direkten Vergleich das Nachsehen.

Kasachstan und der letztjährige Neuling Slowenien sind dagegen abgestiegen. Die Kasachen, die seit 2004 erstklassig waren, verloren zum Abschluss der Relegationsrunde 2:3 (0:1, 1:1, 1:1) gegen Dänemark und rutschten damit auf den dritten Platz ab. Slowenien verspielte beim 3:3 (1:0, 2:1, 0:2) gegen Aufsteiger Italien einen 3:0-Vorsprung und muss als Tabellenletzter nach zwei Jahren wieder in die Zweitklassigkeit.

Jungstar Alexander Owetschin vom NHL-Klub Washington Capitals sorgte für einen Blitzstart der Russen. Der Teamkollege des deutschen Nationaltorhüters Olaf Kölzig traf nach 82 Sekunden zum 1:0. Mikael Samuelsson schlug sechs Minuten später für die Schweden zurück, ehe Alexej Michnow (12.) Russlands neuerliche Führung besorgte. Im zweiten Drittel drehte der Olympiasieger durch schnelle Tore von Samuelsson (21.) und Jörgen Jonsson (23.) die Partie zwar vorübergehend. Mit seinem zweiten Treffer rettete Michnow (56.) Russland allerdings einen Punkt.

Kanada ging durch Patrice Bergeron (6.) in Führung, Jeff Carter (17./27.) traf für die ohne zahlreiche "Olympia-Versager" spielenden Kanadier außerdem zweimal in Unterzahl. Mikko Koivu (19.) hatte die Finnen zwischenzeitlich zurück ins Spiel gebracht, Petteri Nummelin (51.) sorgte im Schlussabschnitt noch einmal für Hoffnung. Aber Brad Boyes (52.) machte für Kanada alles klar.

Die Dänen, die vor einem Jahr die deutsche Nationalmannschaft in die B-Gruppe geschickt hatten, schafften durch Tore von Christoffer Kjärgaard (14.), Jannik Hansen (35.) und Jesper Damgaard (58.) erneut den Klassenerhalt. Olympia-Gastgeber Italien sicherte sich durch eine furiose Aufholjagd und Tore von Luca Ansoldi (28., 45.) und Michele Strazzabosco 99 Sekunden vor Schluss die Teilnahme an der WM 2007 in Russland. Slowenien hatte durch Treffer von Ales Kranjc (6.), Anze Kopitar (23.) und Dejan Kontrec (26.) 3:0 geführt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%