Eiskunstlauf DM
Savchenko und Szolkowy triumphieren bei der DM

Aljona Savchenko und Robin Szolkowy haben bei der Eiskunstlauf-DM ihren sechsten nationalen Titel gewonnen. Maylin Hausch/Daniel Wende und Mari-Doris Vartmann/Florian Just folgten.

Das halbe Dutzend ist voll: Mit einer guten, aber nicht absolut fehlerfreien Kür haben die Paarlauf-Weltmeister Aljona Savchenko und Robin Szolkowy bei den deutschen Eiskunstlauf-Meisterschaften in Oberstdorf ihren sechsten nationalen Titel geholt. Die beiden Chemnitzer kamen mit ihrer Kür zu "Schindlers Liste" auf 197,20 Punkte. Eine Woche nach Rang drei beim Grand-Prix-Finale im südkoreanischen Goyang zeigten sich die Schützlinge von Trainer Ingo Steuer stabiler als bei ihrer ersten Saisonniederlage in Fernost.

Die beiden übrigen deutschen Paare lagen Lichtjahre hinter den alten und neuen Titelträgern zurück. Besonders die drittplatzierten Mari-Doris Vartmann und Florian Just (Düsseldorf/Essen) enttäuschten mit indiskutablen 100,75 Punkten. Immerhin auf 129,21 Zähler kamen die neuen Vize-Meister Maylin Hausch und Daniel Wende (Oberstdorf/Essen).

Beim dreifachen Salchow kam die gebürtige Ukrainerin Savchenko zu Fall, eine Pirouette war ungleich gedreht, ansonsten durften die beiden Sachsen mit ihrer Vorstellung aber zufrieden sein. Coach Steuer hatte einige Elemente umgestellt, eine Herausforderung, die die Europameister aber mühelos bewältigten. "Meine Hochachtung, sie haben eine Superleistung geboten", sagte Steuer.

Dytrt schwebt zum Titel

Bereits am Nachmittag war Annette Dytrt als stolzer Schwan zu ihrem fünften nationalen Titel förmlich geschwebt. 24 Stunden nach einem soliden Kurzprogramm ließ die Lokalmatadorin mit einer nahezu fehlerfreien Kür ihren Konkurrentinnen nicht den Hauch einer Chance.

Vor 1 000 Zuschauern erreichte die 25-Jährige zu Klängen aus "Der Schwan" 167,44 Punkte und qualifizierte sich damit mühelos für die Europameisterschaften im Januar 2009 in Helsinki. "Dort möchte ich eine gute Top-Ten-Platzierung erreichen", sagte die gebürtige Tschechin, die zuletzt bei den europäischen Titelkämpfen auf Rang zwölf gelandet war, am Fuße des Nebelhorns aber rundum glücklich war: "Endlich haben mal wieder beide Programme geklappt."

Im Schatten Dytrts ging die Vize-Meisterschaft mit 144,01 Punkten an Constanze Paulinus, Dritte wurde mit 130,47 Zählern Caroline Gülke (beide Berlin). Die neue Meisterin trainiert seit Mai bei ihrem neuen Coach Michael Huth und zeigte sich im Allgäu so sprung- und nervenstark wie seit Jahren nicht mehr.

Neue Eistanz-Meister wurden die beiden Dortmunder Carolina und Daniel Hermann. Das Geschwisterpaar setzte sich mit 166,70 Punkten und überraschend deutlichem Vorsprung vor Nelli Ziganschina aus Chemnitz und dem Berliner Alexander Gazsi (159,86) durch. Rang drei ging an das Berliner Nachwuchspaar Tanja Kolbe und Sascha Rabe mit 153,60 Zählern.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%