Eisschnelllauf DM
Friesinger bei Sprint-DM auf Titelkurs

Starker Start für Anni Friesinger bei den Sprint-Meisterschaften in Berlin: Mit 77,170 Punkten am ersten Tag steuert die 31-Jährige klar auf ihren zweiten Titelgewinn zu.

Anni Friesinger steuert bei den deutschen Sprint-Meisterschaften ihrem zweiten Titelgewinn nach 2004 entgegen. Die 31 Jahre alte Eisschnellläuferin übernahm nach dem ersten Tag in Berlin mit 77,170 Punkten klar die Führung. Nach ihrem verspäteten Saisoneinstieg wegen einer Knie-Operation lief die 31 Jahre alte Olympiasiegerin über 500m in 38,90 Sekunden Saisonbestzeit.

"Ich habe zwei Streckensiege geholt, stehe auf Platz eins und kann deutsche Meisterin werden. Eine guter Tag", sagte Friesinger. Das Fehlen ernsthafter Konkurrentinnen besorgte sie nicht. "Ich nehme diesen Wettkampf ernst, auch wenn es viele Absagen gibt", meinte Friesinger. Nach Plänen der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (Desg) soll es im nächsten Jahr für Deutsche Meisterschaften eine Startpflicht geben.

"Denke noch bei jedem Lauf an mein Knie"

Im zweiten Lauf über 1000m lief Friesinger in 1:16,54 Minuten ebenfalls eine gute Zeit. "Beim Start hatte ich kleinere Probleme", gab sie zu. Nach ihrer OP im Sommer war die Inzellerin erst Mitte Januar ins Wettkampf-Geschehen eingestiegen. "Ich denke noch bei jedem Lauf an mein Knie", sagte Friesinger.

Vorjahressiegerin Jenny Wolf hatte auf die DM-Teilnahme verzichtet. Die Berlinerin wollte einen Start auf der ungeliebten 1 000-m-Strecke vermeiden. Stattdessen absolvierte die 30 Jahre alte Weltmeisterin einen Übungslauf über 50m und erzielte in 38,28 Sekunden eine solide Zeit.

Hinter Friesinger kam bei den Frauen nach dem ersten Tag Heike Hartmann (Erfurt/79,050 Punkte) auf den zweiten Rang. Dritte wurde Denise Roth (Chemnitz/81,895). Die Sprinttitel werden am Sonntag nach je zwei Läufen über 500 und 1000m vergeben.

Bei den Männern setzte sich Lokalmatador Samuel Schwarz nach dem ersten Tag mit 71,715 Punkten an die Spitze. Der Berliner verwies Frank Steiner (Dresden/72,650) und Nico Ihle (Chemnitz/72,720) auf die Plätze zwei und drei.

Die Sprint-DM stellt für Friesinger und Co. den letzten großen Härtetest für das Saisonfinale in Übersee mit dem Weltcup-Finale in Salt Lake City (6. bis 8. März) und der Einzelstrecken-WM in Vancouver (12. bis 15. März) dar. In Vancouver will Friesinger mindestens einen Titel aus dem Vorjahr über 1 000 und 1500m verteidigen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%