Eisschnelllauf DM
Friesinger: "Ich versuche mich zu reduzieren"

Am Freitag wird mit den Deutschen Meisterschaften in Erfurt die neue Eisschnelllauf-Saison eingeläutet. Anni Friesinger hat in einem aktuellen Gespräch angekündigt, weniger Rennen zu absolvieren.

Mit den Deutschen Meisterschaften in Erfurt wird am Wochenende die neue Eisschnelllauf-Saison eingeläutet. Vor dem ersten Rennen beleuchtet Anni Friesinger ihre Pläne für diesen Winter.

sid: "Warum haben Sie Ihren Start bei der Mehrkampf-WM in Berlin abgesagt?"

Anni Friesinger: "Ich will mich in dieser Saison wieder auf die kürzeren Distanzen konzentrieren. So habe ich bis jetzt trainiert. Da kommt ein Start über die langen Distanzen nicht infrage."

sid: "Sind Sie erleichtert, die 5000m nicht laufen zu müssen?"

Friesinger: "Nein, ich liebe diese Strecke auch, da geht es um Ausdauer und Taktik. Das Training erfordert aber einen anderen Aufwand."

sid: "Sie sind doch früher auch alle Strecken gelaufen, warum jetzt nicht mehr?"

Friesinger: "Ich versuche mich zu reduzieren. Dazu gehört, dass ich mich selber etwas zurücknehme. Ich will einfach nicht mehr so viele Rennen laufen, ich bin schließlich seit meinem 16. Lebensjahr schon im Weltcup dabei."

sid: "Wie war die Reaktion des Verbandes?"

Friesinger: "Natürlich sind sie traurig, dass ich nicht in Berlin dabei bin. Aber sie haben es verstanden."

sid: "Reicht Ihnen die Unterstützung des Verbandes für Ihr Privatteam?"

Friesinger: "Sie zahlen die Reisen und die Wettkampfkosten für meinen Trainer Gianni Romme. Das hilft schon. Natürlich könnte es mehr sein, aber ich weiß, dass der Verband nicht mehr Mittel zur Verfügung hat."

sid: "Also gibt es momentan keinen Zwist?"

Friesinger: "Wir haben uns im Vorfeld vernünftig ausgesprochen. Der Verband und ich sind besser zusammengewachsen, es gibt keinen Gegenwind mehr. Das ist ein schönes Gefühl."

sid: "Das heißt, es gibt keine Störfeuer, und Sie können konzentriert trainieren?"

Friesinger: "Ja. Ich war nicht verletzt, hatte keine Erkältung. Ich habe sehr gut und hart trainiert. Jetzt muss nur noch die Spritzigkeit für die kurzen Strecken kommen. Aber ich bin genau im Plan."

sid: "Werden Sie künftig nur noch von 500 bis 1500m laufen?"

Friesinger: "Nein, ich will mich auf nichts festlegen lassen. Vielleicht laufe ich nächste Saison wieder lange Strecken."

sid: "Was werden Sie bei den Olympischen Spielen 2010 in Vancouver laufen, werden Sie dann überhaupt noch dabei sein?"

Friesinger: "Ich plane schon in Vier-Jahres-Schritten. Natürlich will ich dort gerne noch antreten. Und wenn bis dahin alles passt und ich meinen Sport weiter so liebe, stehen die Chancen auch gut."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%