Eisschnelllauf DM
Pechstein gewinnt DM-Titel mit halber Kraft

Ohne Mühe hat sich Claudia Pechstein bei den deutschen Mehrkampf-Meisterschaften im Eisschnelllauf den Titel gesichert. Die Berlinerin hatte keine ernsthaften Gegnerinnen.

Vier Starts, vier Siege: Eisschnellläuferin Claudia Pechstein hat bei den deutschen Mehrkampf-Meisterschaften in Berlin in Abwesenheit ernstzunehmender Konkurrenz mühelos gewonnen und sich zum sechsten Mal in ihrer Karriere den Titel gesichert. Nach einer Absagen-Flut musste sich die 36-Jährige lediglich mit sieben U23-Läuferinnen messen und setzte sich am Ende mit 163,87 Punkten vor Isabell Ost (Berlin/175,12) und Justine Zeiske (Erfurt/178,48) klar durch.

"Ich weiß auch nicht, was ich dazu sagen soll"

"Das ist schon bitter. Ich weiß auch nicht, was ich dazu sagen soll", meinte Pechstein angesichts der fehlenden Konkurrenz. "Ich mache hier mein Ding und laufe nicht mit voller Kraft", sagte die dienstälteste Läuferin der Weltspitze. Auf allen vier Strecken über 500, 1 500, 3 000 und 5000m hatte die fünfmalige Olympiasiegerin auf ihrer Hausbahn überlegen gewonnen. "Vielleicht benötigen unsere jungen Läuferinnen andere Trainingsmethoden", meinte Pechstein.

Nach den Absagen von Daniela Anschütz-Thoms (Erfurt), Katrin Mattscherodt (Berlin) und Lucille Opitz (Berlin) war Pechstein die einzige Starterin von internationalem Format. Die junge Garde konnte sich jedoch nicht empfehlen. "Der Nachwuchs war nicht überzeugend", sagte Pechsteins ehemaliger Trainer Joachim Franke.

Wie schon am ersten Tag fanden die nationalen Titelkämpfe auch am Samstag wieder vor einer Geisterkulisse von nicht mal 100 Zuschauern statt. Die geringe Beteiligung bei den Aktiven - acht Frauen und zehn Männer - sorgte zudem sportlich für wenig Glanz. Hinzu kam, dass Frauen-Bundestrainer Markus Eicher zuvor entschieden hatte, die DM nicht als EM-Qualifikation zu werten. "Das war wohl ein Fehler", sagte Pechstein.

"Das lässt sich sehen"

Eicher war zumindest mit der Leistung von der Zweitplatzierten Isabell Ost zufrieden. "Sie ist über 1500m persönliche Bestleistung gelaufen. Das lässt sich sehen", sagte Eicher. In Pechstein, Daniela Anschütz-Thoms und Stephanie Beckert aus Erfurt hatten bereits drei Läuferinnen ihre Fahrkarte für die Mehrkampf-EM in Heerenveen Mitte Januar sicher. "Das vierte Ticket wird am 3. und 4. Januar in Erfurt ausgelaufen", erklärte Eicher.

Olympiasiegerin Anni Friesinger hat auf eine Teilnahme bei der Mehrkampf-DM verzichtet und startet am Sonntag nach ihrer Knie-Opreation verspätet in die Saison. Die 31-Jährige wird in Berlin zwei Qualifikationsrennen über 500 und 1000m bestreiten, um für die Sprint-WM in Moskau die nötige Wettkampf-Härte zu erhalten.

Bei den Männern hat Tobias Schneider seinen Titel aus der Vorsaison erfolgreich verteidigt. Der Berliner kam nach vier Strecken über 500, 1 500, 5 000 und 10.000m auf 154,02 Punkte und verwies den Chemnitzer Marco Weber (155,88 Punkte) sowie Alexej Baumgärtner (159,22) auf die Plätze zwei und drei. Im abschließenden Lauf über 10.000m reichte Schneider in 13:45,36 Minuten ein zweiter Platz hinter Weber (13:28,49) und vor Moritz Geisreiter (Inzell/13:51,01). Für die EM in Heerenveen Mitte Januar haben sich Schneider, Lehmann und Weber qualifiziert.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%