Eisschnelllauf DM
Pechstein sichert sich DM-Titel über 1500m

Claudia Pechstein hat sich bei der Eisschnelllauf-DM in Berlin-Hohenschönhausen den Titel über 1500m vor Daniela Anschütz und Katrin Kalex gesichert. Dauerrivalin Anni Friesinger war wegen einer Erkältung nicht am Start.

Bei der Eisschnelllauf-DM hat sich Olympiasiegerin Claudia Pechstein in guter Verfassung präsentiert und den Titel über 1500m errungen. Die 33 Jahre alte Berlinerin sicherte sich auf der Hausbahn in Berlin-Hohenschönhausen in Abwesenheit von Dauerrivalin Anni Friesinger (Inzell), die wegen einer Erkältung nur am Sonntag über 1 000 m laufen wird, in der soliden Zeit von 1:59,76 Minuten den ersten Platz vor Team-Weltmeisterin Daniela Anschütz (Erfurt/2:00,88) und Katrin Kalex (Erfurt/2:01,69).

"Die 1 500 m sind nicht meine Lieblingsstrecke. Ich wollte unter zwei Minuten laufen. Das ist mir gelungen", sagte Pechstein, die gelassen auf den Weltrekord von Cindy Klassen (Kanada) reagierte. Die Weltmeisterin hatte am Freitag ihre eigene Bestmarke bei einem Meeting in Calgary von 1:53,86 auf 1:53,77 Minuten verbessert. "Das ist überrascht mich nicht. Sie ist eine Spezialistin für diese Strecke.", sagte Pechstein.

Durch den Erfolg sieht Pechstein auch ihre Chancen auf einen Platz im deutschen A-Team für die Weltcups verbessert. "Ich glaube, mit diesem Sieg habe ich mich qualifiziert", sagte die viermalige Olympiasiegerin selbstbewusst. Neben Friesinger und Sabine Völker (Erfurt) dürfte die Berlinerin nun die besten Karten auf einen der drei Plätze haben, nachdem sie Anschütz auf Distanz halten konnte.

Fünf Läuferinnen über 1500m bei Olympischen Spielen

Bei den Olympischen Spielen in Turin (10. bis 26. Februar) werden fünf Läuferinnen der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (Desg) über die 1 500 m antreten. Qualifizieren sollen sich die Athletinnen dafür bei den Weltcups. Pechstein war neben Friesinger, Sabine Völker (Erfurt) und Anschütz bereits für die Weltcups qualifiziert. Durch ihren dritten Platz bei der DM dürfte Kalex das fünfte und letzte Ticket erhalten.

Nur von kurzer Dauer war die Freude von Jenny Wolf über ihre Saisonweltbestzeit, die sie am Freitagabend über 500 m bei ihrem Titelgewinn in 38,54 Sekunden aufgestellt hatte. Wenige Stunden später steigerte die Japanerin Sayuri Yoshii diese Marke bei den nationalen Meisterschaften in Nagano auf 38,41. "Das ärgert mich nicht", sagte die 26 Jahre alte Studentin. Freuen konnte sie sich noch über ihren Titel auf der 100-m-Strecke (10,65 Sekunden).

Lokalmatador Jan Waterstradt hat zum dritten Mal in Folge den Titel über 100 m gewonnen. Der Berliner lief die nicht-olympische Strecke in 9,99 Sekunden und verwies Andreas Kraus (Inzell/10,25) und Sascha Braetsch (Berlin/10,50) auf die Ränge zwei und drei. Den Titel über 1 500 m bei den Herren sicherte sich Christian Breuer (Grefrath) in 1:49,61 Minuten vor Stefan Heythausen (Grefrath/1:51,05) und Jörg Dallmann (Erfurt/1:51,13).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%