Eisschnelllauf International
CAS hält Sperre gegen Kotjuga aufrecht

Der Internationale Sportgerichtshof CAS hält die Doping-Sperre gegen Eisschnellläuferin Anschelika Kotjuga aufrecht. Das entschied der CAS in Lausanne. Die Weißrussin bleibt demnach bis zum 18. August 2007 gesperrt.

Anschelika Kotjuga muss weiterhin pausieren. Der Internationale Sportgerichtshof CAS hat in Lausanne entschieden, die Doping-Sperre gegen die weißrussische Eisschnelläuferin aufrecht zu erhalten. Vor rund zwei Wochen hatte die 35-jährige Sprint-Vizeweltmeisterin ihr Startrecht bei der Sprint-WM in Heerenveen mit einer einstweiligen Verfügung gegen den Eissport-Weltverband (ISU) eingeklagt.

Nach CAS-Auffassung hat die am 19. Februar 2005 beim Weltcupfinale in Heerenveen positiv getestete Sprinterin gegen die Anti-Dopinggesetze verstoßen. Damit bleibt es bei der am 19. August 2005 vom Weltverband verhängten Sperre bis zum 18. August 2007. Bei Kotjuga waren zu hohe Testosteron- und Epitestosteron-Werte festgestellt worden, die auf die Einnahme anaboler Steroide hindeuteten.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%