Eisschnelllauf National
Anni Friesinger peilt schnelles Comeback an

Nach ihrer Knie-Operation möchte Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Anni Friesinger so schnell wie möglich wieder mit dem Eistraining beginnen. Ihr Trainer Gianni Romme rät zu Geduld.

Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Anni Friesinger wartet nach ihrer Knie-Operation vom 30. Juni ungeduldig auf die Rückkehr aufs Eis. Derzeit bereitet sich die Inzellerin mit ihrer Trainingsgruppe und Coach Gianni Romme in der Bundespolizei-Sportschule Bad Endorf auf die Saison vor. "Sie fühlt sich sehr gut, ist ehrgeizig und ein wenig ungeduldig. Unser nächstes Eistraining in Berlin beginnt am 7. September und da will sie unbedingt wieder in die Schlittschuhe", sagte Romme: "Ich versuche sie zu bremsen, denn zuerst muss die Kraft wieder in den Beinen sein."

Die 15-malige Weltmeisterin Friesinger hatte sich Anfang Juli das Knie während einer Rennradeinheit im Höhentrainingslager in Kühtai/Tirol verdreht und wird den Saisonstart am 31. Oktober bei den deutschen Einzelstrecken-Meisterschaften in Berlin höchstwahrscheinlich verpassen. Dennoch ist Romme "begeistert, wie gut es schon geht. Sie kann viel Rad fahren, hat noch immer gute Kondition. Jetzt muss sie ihr Knie wieder an die Rennposition gewöhnen".

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%