Eisschnelllauf National
Friesinger "trainerlos" nach Heerenveen

Anni Friesingers neuer Coach Gianni Romme tritt beim Eisschnelllauf-Weltcup in Heerenveen nur als Begleitperson auf. Wegen Uneinigkeit über seinen Status konnte der 33-Jährige nicht als Trainer akkreditiert werden.

Beim ersten Eisschnelllauf-Weltcup der Saison im niederländischen Heerenveen muss Anni Friesinger zumindest offziell ohne ihren neuen Coach antreten. Gianni Romme tritt bis Sonntag offiziell nur als Begleitperson auf. "Wir wissen nichts Genaues über seine Qualifikation und über seinen Status. Deshalb konnte er nicht als Trainer akkreditiert werden", sagte Gerd Heinze, Präsident der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (Desg).

Auch bei den Verhandlungen um die Finanzierung von Romme durch die Desg sieht Heinze Probleme: "Die Situation ist verfahren. Zuwendungsrechtlich können wir nicht jemanden finanzieren, der kein Trainer ist", sagte Heinze. Der 33 Jahre alte Olympiasieger Romme, der wegen Friesinger nur noch vereinzelt Rennen laufen will, hat weder eine Ausbildung als Trainer noch eine Lizenz.

Friesinger fordert Unterstützung bei Trainerfinanzierung

Friesinger selbst hatte am Donnerstag erneut gefordert, dass sie bei der Finanzierung ihres Trainers Unterstützung durch die Desg erhalten müsse. "Die Forderung ist legitim, und ich hoffe auch, dass wir uns spätestens beim Heim-Weltcup am kommenden Wochenende in Berlin einigen. Doch es geht nicht, dass Anni uns über die Medien unter Druck setzt. Das ist nach all den Jahren kein angemessener Umgang", meinte Heinze.

Friesinger und ihr langjähriger Trainer Markus Eicher (Inzell) hatten sich im Frühjahr getrennt, nachdem die 29-Jährige bei den Olympischen Winterspielen in Turin das anvisierte Einzel-Gold verpasst hatte. Der Verband hoffte, dass Friesinger auch unter dem neuen Damen-Bundestrainer Eicher trainieren würde. Die Läuferin selbst sah sich hingegen als Opfer der Strukturreform im Verband. Sie wechselte in die Niederlande zu Romme, da ihr in Inzell nach eigenen Angaben nicht die notwendigen Trainingspartner zur Verfügung standen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%