Eisschnelllauf National
Pechstein hat wieder Eis unter den Füßen

Claudia Pechstein steht wieder auf dem Eis. Die 37-Jährige hat am Montag zum ersten Mal nach der Aufhebung des Trainingsverbots trainieren können und nimmt Olympia 2010 ins Visier.

Mit einem Lächeln auf den Lippen und spürbarem Tatendrang hat Claudia Pechstein am Montagnachmittag erstmals nach der Aufhebung des Trainingsverbots das Eis betreten. "Ich bin erleichtert, dass ich endlich wieder mit der Gruppe trainieren kann. Man fühlt sich nicht mehr wie eine Aussätzige", sagte die nach auffälligen Blutwerten vom Weltverband ISU wegen Blutdopings für zwei Jahre gesperrte Eisschnelllauf-Olympiasiegerin.

Pechstein trainierte zusammen mit den von Coach Bart Schouten betreuten deutschen Eisschnellläufern im Berliner Sportforum Hohenschönhausen. "Das ist der erste Schritt Richtung Olympia", meinte die 37-Jährige, die zuvor im Höhentrainingslager in Frankreich war und sich ansonsten mit Krafttraining, Rollerski- und Radfahren fit gehalten hat.

Der Internationale Sportgerichtshof CAS in Lausanne hatte am vergangenen Freitag Pechsteins Eilantrag zumindest teilweise stattgegeben und das Trainingsverbot aufgehoben. An Wettkämpfen darf die fünfmalige Olympiasiegerin nicht teilnehmen. Allerdings wird ein Urteil im Hauptverfahren vor dem CAS bereits für Oktober und damit vor dem Saisonstart erwartet.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%