Eisschnelllauf Shorttrack
Desg-Shorttracker im "Zehnerpack" nach Turin

Mit der größtmöglichen Teilnehmerzahl von zehn Aktiven wird die Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft voraussichtlich in die olympischen Shorttrack-Wettkämpfe gegen. Die Nominierung der Desg erfolgt Mitte Dezember.

Bei den Olympischen Winterspielen in Turin (10. bis 26. Februar 2006) kann die Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft (Desg) in den Shorttrack-Wettbewerben die maximale Anzahl an Startern ins Rennen schicken. Nach dem Startrecht für die beiden Staffeln der Damen und Herren hat der Eislauf-Weltverband ISU Deutschland auch auf allen sechs Einzelstrecken (500, 1 000 und 1 500 Meter der Damen und Herren) je zwei Starter zugeteilt. Damit wird die Desg in Italien wohl das größtmögliche Kontingent von zehn Shorttrackern aufbieten.

Die namentliche Nominierung wird die Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft aber erst nach dem Internationalen Olympischen Tag vom 16. bis 18. Dezember 2005 in Dresden vornehmen. Die Entscheidung über die Olympiastarter liegt dann beim Nationalen Olympischen Komitee (NOK) für Deutschland. Das NOK wird die Turin-Teilnehmer in zwei Nominierungssitzungen am 21. Dezember 2005 und am 25. Januar 2006 in Frankfurt benennen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%