Eisschnelllauf Weltcup
Friesinger lässt Konkurrenz in Berlin hinter sich

Eisschnellläuferin Anni Friesinger hat beim Weltcup in Berlin die 1000m-Konkurrenz klar für sich entschieden. Die Inzellerin siegte vor der Niederländerin Ireen Wüst und feierte somit ihren insgesamt 41. Weltcup-Erfolg.

41. Weltcup-Erfolg für Anni Friesinger: In Berlin belegte die Inzellerin über 1000m in 1:15,53 Minuten den ersten Platz vor Ireen Wüst (Niederlande/1:16,13) und Christine Nesbitt (Kanada/1:16,30). Es war der fünfte Weltcup-Sieg in Serie für Friesinger.

"Ich bin glücklich. Die Zusammenarbeit mit Gianni hat sich schon ausgezahlt", sagte die Top-Läuferin nach einem für sie rundherum gelungenen Wochende. Vor ihrem ersten Start am Freitag hatte die Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft (Desg) den 33-jährigen Gianni Romme als Trainer angestellt. In Berlin durfte der Doppel-Olympiasieger von 1998 Friesinger somit erstmals auch auf dem Eis betreuen. "Das gibt ihr eine große Sicherheit", sagte Romme.

Wettkampfpause eingeplant

Nach dem Weltcup am kommenden Wochenende in Moskau (25./26. November) will Friesinger eine mehrwöchige Wettkampfpause einlegen. Bis zum 8. Dezember plant die 29-Jährige, sich auf der spanischen Urlaubsinsel Lanzarote mit Fahrrad fahren fit zu halten. Anschließend folgt ein zehntägiges Trainingslager auf dem Eis von Heerenveen/Niederlande. Das Weihnachtsfest will die Mehrkampf-Weltmeisterin in Salzburg feiern.

"Meine Batterien sind fast leer. Ich brauche eine Pause", sagte die Inzellerin. In Moskau, wo Friesinger im Februar 2005 Allround-Weltmeisterin wurde, wird sie lediglich über 1500m starten.

Das deutsche Frauen-Team hat unterdessen in Berlin ohne Anni Friesinger nicht gewinnen können. Die Mannschaft des Titelverteidigers und Olympiasiegers belegte in der Kombination Claudia Pechstein (Berlin), Daniela Anschütz-Thoms (Erfurt) und Lucille Opitz (Berlin) in 3:04,76 Minuten nur den dritten Rang. Es siegte die Niederlande (3:02,90) vor Kanada (3:04,07).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%