Eisschnelllauf Weltcup
Japaner Kato knackt 500-m-Weltrekord

Den vier Jahre alten Weltrekord seines Landsmanns Hiroyasu Shimizu hat der Japaner Joji Kato beim Weltcup der Eisschnellläufer in Salt Lake City unterboten. Im 500-Meter-Sprint benötigte Kato 34,30 Sekunden.

Der 500-Meter-Weltrekord des japanischen Eisschnellläufers Hiroyasu Shimizu ist nach viereinhalb Jahren Geschichte. Beim zweiten Weltcup in Salt Lake City sprintete Shimizus Landsmann Joji Kato in 34,30 Sekunden zu einer neuen Bestmarke. Der Weltmeister war damit zwei Hundertstel schneller als Shimizu, der am 10. März 2001 auf derselben Bahn 34,32 Sekunden gelaufen war.

Es war der zweite Weltrekord beim Weltcup auf der Olympiabahn von 2002, nachdem der Amerikaner Chad Hedrick am Freitag 1:42,78 Minuten über 1500m gelaufen war. Zweiter über 500m wurde der Südkoreaner Kang-Seok Lee (34,58) vor Weltcupsieger Jeremy Wotherspoon aus Kanada (34,62).

Gilarduzzi landet auf Rang 31

Die deutschen Läufer konnten nicht um die Top-10-Plätze mitfahren. Der deutschen Meister Dino Gilarduzzi (Inzell) kam als bester Starter der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (Desg) in 35,67 Sekunden auf Platz 31. Anton Hahn mit persönlicher Bestleistung (Erfurt/36,11), Nico Ihle (Chemnitz/36,17) und Frank Steiner (Dresden/36,80), der ebenfalls das schnellste Rennen seiner Karriere lief, folgten auf den Rängen 37, 38 bzw. 46 unter 60 Startern.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%